Home / Gesundheit & Medizin / Zahl der Schönheits-OPs bei Männern nimmt zu: Die Top 4 der Behandlungen

Zahl der Schönheits-OPs bei Männern nimmt zu: Die Top 4 der Behandlungen

Gesichtscreme, Fitnessstudio, Bio-Obst – für ein jugendliches und dynamisches Aussehen tut Mann heute einiges. Aber auch die vielversprechendste Creme und gesündeste Lebensweise kann den Wunsch nach jungen, faltenfreien Gesichtszügen nicht immer erfüllen. Männer greifen deshalb mehr und mehr zu sogenannten ästhetischen Fillern wie Hyaluronsäure, Botox oder Kollagen, die einen ebenmäßigen Teint herstellen und Falten glätten. Schätzungen zufolge liegt der Anteil des männlichen Geschlechts bei solch plastisch-chirurgischen Eingriffen inzwischen bei etwa 20%. 1990 waren es noch 5%.

Männer bevorzugen sanfte Methoden: Die Top 4 der Eingriffe
Und die Tendenz ist weiter steigend, wie Dr. Dr. med. Mostafa Ghahremani bestätigt, Chefarzt der Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie/Gesichtschirurgie der Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg. „Im Vergleich zu früher lassen Männer allerdings keine radikalen, auf den ersten Blick erkennbaren Eingriffe vornehmen“, so der Facharzt. Zählten vor wenigen Jahren noch Nasenkorrekturen zu den häufigsten Eingriffen, so liegt diese Behandlung inzwischen nur noch auf dem vierten Platz. An erster Stelle stehen Lidstraffungen, gefolgt von Fettabsaugungen und Botoxbehandlungen. Vor allem minimal-invasive Behandlungen mit Botox oder Faltenunterspritzung, die ohne längeren Klinikaufenthalt vorgenommen werden können, sind bei Männern populär. Die häufigsten Eingriffe bzw. Behandlungen lauten wie folgt:

1. Lidstraffungen (31,2%)
2. Fettabsaugungen z.B. am Bauch (20,2%)
3. Botoxbehandlungen (9,2%)
4. Nasenkorrekturen (6,4%)
Quelle: Deutsche Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (DGÄPC)

„Die Unterspritzung mit Fillern, die problemlos vom Körper wieder abgebaut werden können, ist bei Männern momentan die effektivste und gefragteste Alternative zur Schönheits-OP“, so Dr. Ghahremani. Ursachen für die zunehmende Nachfrage nach derlei Eingriffen sind auch die immer höheren Anforderungen an den modernen Mann im Berufsleben und in der Partnerwahl. Vor der Entscheidung für einen solchen Eingriff, sollten sich Männer jedenfalls an einen qualifizierten Chirurgen wenden. Die sogenannte „Schönheitschirurgie“ ist eine Bezeichnung, die ein Arzt auch ohne den Nachweis einer fundierten Ausbildung in ästhetisch-plastischer Chirurgie verwendet werden darf. Die in der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC) organisierten Mediziner sind dagegen sehr hohen Anforderungen und Leitlinien verpflichtet, etwa einer intensiven Beratung des Patienten.

Scroll To Top