Home / Wissen / Lifecycle of Information Security: IT-Risiken umfassend managen

Lifecycle of Information Security: IT-Risiken umfassend managen

Die Bedrohung durch digitale Kriminalität steigt – das zeigen aktuelle Fälle von Hacker-Angriffen genauso wie die Statistiken des Bundeskriminalamtes (BKA). Informationssicherheit in Unternehmen ist allerdings ein so breites Thema, dass einzelne Dienstleistungsunternehmen in der Regel nur Teilausschnitte bedienen können. Die IT-Sicherheitsexperten von 8com und dem Informatikzentrum der Sparkassenorganisation SIZ sowie der Versicherer AXA haben deshalb die Initiative „Lifecycle of Information Security“ gegründet. Ziel der Initiative ist es, insbesondere bei Unternehmen mit erhöhtem Bedarf an Informationssicherheit ein entsprechendes Bewusstsein zu schaffen. Zusätzlich müssen den Verantwortlichen passende Werkzeuge und Dienstleistungen zur Aufrechterhaltung eines angemessenen Schutzniveaus an die Hand gegeben werden.

„Um Informationssicherheit herzustellen, reicht es nicht aus, Einzelprojekte zu initiieren oder nur Teilbereiche zu behandeln. Informationssicherheit muss ganzheitlich gesehen und in wiederkehrenden Zyklen gelebt werden – genau diesen Ansatz verfolgt unsere Initiative“, erläutert Dirk Kalinowski, Branchenverantwortlicher für IT bei AXA.

Ganzheitliche Risikobehandlung

Maßnahmen zur Verbesserung der Informationssicherheit berühren typischerweise Problembereiche wie IT-Organisation, Technik, IT-Betrieb, IT-Compliance, Datenschutz, physische Sicherheit, Notfallvorsorge, Outsourcing und nicht zuletzt die Mitarbeiter. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtungen der an der Initiative beteiligten Partner profitieren Unternehmen von einem übergreifenden Konzept, das sämtliche Aspekte des IT-Risikomanagements berücksichtigt: Von der Identifikation über die Risikominderung und -vermeidung bis zur Übertragung von Risiken an einen Versicherer oder zur bewussten Übernahme von Restrisiken. Während 8com dabei sein Know-how über das Erkennen und Schließen von Sicherheitslücken einbringt, ist das SIZ Experte für die Beratung und Bereitstellung von Lösungen zur Informationssicherheit und deren Einführung. AXA bietet als einer der größten Firmenversicherer Deutschlands langjährige Erfahrung im Management und der Absicherung unternehmerischer Risiken, insbesondere auch IT-Risiken.

Plan – Do – Check – Act: der PDCA-Zyklus

Grundlage des Konzepts „Lifecycle of Information Security“ ist eine einfache Methodik, wie sie auch in der internationalen Norm ISO 27001 beschrieben ist: der PDCA-Zyklus mit den Phasen Plan (planen), Do (handeln), Check (kontrollieren) und Act (reagieren). Der Zyklus berücksichtigt Veränderungen des Unternehmens und Umfelds und beschreibt einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess. „Die erste Phase umfasst das Entwickeln von konkreten Zielen und Maßnahmen, um die gewünschten Verbesserungen in der Informationssicherheit zu erreichen. Die Umsetzung des Plans erfolgt nach Möglichkeit risikoorientiert und zeitnah, um kritische Lücken zu schließen“, so Götz Schartner bei 8com. Beim Kontrollieren werden die in den vorherigen beiden Phasen gemachten Erfahrungen analysiert und mit den Erwartungen des Plans abgeglichen. Auf Basis dieser Erkenntnisse werden notwendige Modifikationen vorgenommen. Dr. Keye Moser, Fachgruppenleiter beim SIZ Informatikzentrum der Sparkassenorganisation: „Durch das enge Zusammenspiel der Partner können wir Unternehmen in allen Fragen der Informationssicherheit begleiten – im gesamten Lifecycle.“

Scroll To Top