Home / Forschung / Aggressive Kinder favorisieren brutale Computerspiele

Aggressive Kinder favorisieren brutale Computerspiele

Werden Kinder und Jugendliche aggressiv, weil sie brutale Computerspiele spielen, oder bevorzugen tendenziell bereist aggressive Charaktere die gewalttätigen Spiele? Einer neuen Studie zufolge trifft die zweite Annahme zu – es zeichnete sich ab, dass als problematisch geltenden Kinder Computerspiele lieben, in denen es blutig zur Sache geht, während der Umkehrschluss sich nicht bestätigte.

Aggressive Kinder bevorzugen brutale Spiele

Jens Vogelgesang von der Universität Hohenheim bezeichnete dies als die medienpädagogisch gute Nachricht, hob jedoch hervor, dies gelte ausdrücklich nur für die in der Wirkungsstudie untersuchte Altersgruppe der Acht- bis Zwölfjährigen. Studienleiterin Maria von Salisch aus Lüneburg mag daher keine Entwarnung geben, da bei älteren Heranwachsenden auch negative Auswirkungen brutaler Bildschirmspiele auf das Verhalten belegt seien. Mehr als 300 Dritt- und Viertklässler von Berliner Grundschulenverschiedener Stadtviertel wurden für die gemeinschaftliche Studie zweier Universitäten zwei Mal innerhalb eines Jahres zu ihren Spielgewohnheiten befragt. Zuvor hatten Lehrer und Mitschüler die Kinder im Hinblick auf körperlich und verbal auffälliges aggressives Verhalten bewertet.

Bereits bei Grundschulkindern sind Computer- und Videospiele ein wesentlicher Bestandteil der Freizeitbeschäftigung. Über 90 Prozent der Acht- bis Zwölfjährigen nannten bei der ersten Befragung mindestens ein digitales Lieblingsspiel. Bei der zweiten Befragung, die ein knappes Jahr später erfolgte, standen häufig andere Spiele in der Gunst der Kinder weit oben. Dabei wurde deutlich, dass weniger aggressive Kinder durchaus auch brutale Spiele ausprobieren, sich jedoch nicht in dem Maße dafür begeistern wie ihre als problematisch eingeschätzten Klassenkameraden.

Hier sieht Maria von Salisch ein Risiko: Verfestigt sich nämlich die Vorliebe für gewalthaltige Bildschirmspiele, sei nicht auszuschließen, dass diese vielleicht doch im Laufe einer Spielerkarriere zu einer größeren Gewaltbereitschaft führen können.
(ms)

Scroll To Top