Home / Forschung / Stress verändert optische Wahrnehmung bei Männern

Stress verändert optische Wahrnehmung bei Männern

Verändert Stress die Wahrnehmung und die Bewertung der weiblichen Körpermaße? Dieser interessanten Frage widmeten sich kürzlich britische Forscher, und die Ergebnisse sind für die Damenwelt ebenso interessant wie beruhigend: Unter Stress gesetzt, steigen üppige Frauen in der Gunst der Herren deutlich.

Stress verändert optische Wahrnehmung bei Männern

81 männliche Freiwillige waren befragt und mit unterschiedlichen weiblichen Körperformen konfrontiert worden. Dabei bekamen kräftigere bis übergewichtige Frauen weitaus bessere Beurteilungen, wenn die Probanden zuvor unter Stress gesetzt wurden. Die Teilnehmer waren zwischen 18 und 42 Jahren alt, sie wurden jeweils zur Hälfte in die Studiengruppe und eine Kontrollgruppe aufgeteilt. Die Studiengruppe hatte zehn Minuten Zeit, sich auf ein Bewerbungsgespräch von fünf Minuten vorzubereiten, das mit einer Videoaufnahme begleitet wurde. Im Anschluss hieß es, noch eine Mathematikaufgabe zu rechnen. Beide Aufgaben sollten die Probanden unter Stress setzen.

Im Anschluss legte man ihnen zehn Bilder von Frauenkörpern vor, deren Formen von mager über normalgewichtig bis zu deutlicher Fettleibigkeit reichten. Die Teilnehmer wurden gebeten, die empfundene Attraktivität auf einer Skala von eins bis neun zu bewerten. Das Ergebnis war dann auch ebenso beruhigend wie interessant: Die Stressgruppe zeigte ganz andere Vorlieben als die Kontrollgruppe, die völlig entspannt war. So geht die Vorliebe gestresster Männer offenbar deutlich in Richtung kräftigere Frauen.

Zusammenfassend geht das Forscher-Team davon aus, dass Stress die Wahrnehmung eines Frauenkörpers beeinflusst. Vermutlich liegt dahinter die eher unbewusste Neigung, unter Stress und Druck oder in bedrohlichen Situationen auf ältere und erfahrene Partner mit einer größeren Körperfülle zu setzen. Sie haben einen beruhigenden Effekt, strahlen sie doch einfach mehr Sicherheit aus. Für die Damen der Schöpfung ist das zwar sicher kein Freibrief für völlig ungehemmtes Schlemmen, doch immerhin gibt es eine gewisse Sicherheit und Beruhigung, was zukünftige Diätvorhaben betrifft.

Scroll To Top