Home / Gesundheit & Medizin / Blasenentzündung durch Sex möglich

Blasenentzündung durch Sex möglich

Jede zweite Frau ist im Laufe ihres Lebens von einer unangenehmen und schmerzhaften Blasenentzündung betroffen. Die Gründe dafür sind vielfältiger Natur. Der Berufsverband Deutscher Urologen ließ nun durch den Facharzt für Urologie Wolfgang Bühmann mitteilen, dass bei vielen Frauen auch nach dem Geschlechtsverkehr eine Blasenentzündung auftritt.

Blasenentzündung durch Sex möglich

Blasenentzündung durch Sex möglich. Foto: Techniker Krankenkasse

Die akute Zystitis äußert sich in Schmerzen beim Wasserlassen, einer empfindlichen Blase und blutigem Urin. Frauen sind durch ihre im Vergleich zu Männern kürzere Harnröhre grundsätzlich anfälliger für eine Infektion – Keime gelangen schneller in die Blase. Zudem bildet bei Männern die Prostata eine zusätzliche Barriere.  Beim Geschlechtsverkehr können Scheidenbakterien durch mechanische Bewegungen in die Harnröhre gelangen. Dieses Phänomen wird im Volksmund als sogenannte „Flitterwochen-Zystitis“ bezeichnet. Vorbeugen kann ein Toilettengang direkt nach dem Sex sowie die Einnahme eines Harndesinfektionsmittels.

Schwedische Wissenschaftler testen derzeit die Vorbeugung von Harntraktinfekten mit Vitamin D. Aktuelle Untersuchungen deuten auf eine Stärkung des Immunsystems durch die Anregung eines vor Infektionen schützenden Proteins hin. Allerdings steht der Beweis dafür noch aus. Sobald die ersten Anzeichen für eine Blasenentzündung auftreten, ist es wichtig, viel zu trinken, um die Blase gut zu spülen. So lassen sich im Anfangsstadium Entzündungen häufig noch abwehren. Gute Dienste leisten Blasen- und Nierentees, aber auch andere Kräuterteemischungen. Krankenkassen wie die TK empfehlen neben bewährten Hausmitteln wie der Wärmflasche auf dem Bauch auch Preiselbeeren oder Cranberrys in Form von Saft oder Dragees. Diese können helfen, das Einnisten von Keimen in der Blase zu verhindern.

Bei starken Schmerzen ist eine medikamentöse Therapie mit Antibiotika angezeigt, mit der sich auch die Ausbreitung der Keime in Richtung Nieren unterbinden lässt. Ein wiederholtes Auftreten von Blasenentzündungen deutet auf ein geschwächtes Immunsystem hin. Aus diesem Grund sind auch ältere Menschen besonders anfällig, vor allem, wenn Diabetes und andere Alterserkrankungen hinzukommen.
(ms)

Scroll To Top