Home / Gesundheit & Medizin / Mehrheit nutzt Medikamente auch nach Verfallsdatum

Mehrheit nutzt Medikamente auch nach Verfallsdatum

Die Mehrheit der Bundesbürger (74,7 Prozent) hebt ihre Medikamente mindestens bis zum Verfallsdatum auf, das zeigt eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“. Knapp die Hälfte (47,0 Prozent) benutzt – allen Ratschlägen von Ärzten und Apothekern zum Trotz – Salben, Tinkturen und Co. auch noch darüber hinaus.

Mehrheit nutzt Medikamente auch nach Verfallsdatum.

Wie lange eine Arznei schon geöffnet ist, wissen die wenigsten: Nur rund jeder fünfte Deutsche (21,6 Prozent) notiert sich das Datum auf der Packung, wenn er ein Arzneimittel anbricht, Frauen etwas häufiger (26,1 Prozent) als Männer (16,7 Prozent). Immerhin überprüfen 38 Prozent der Befragten  einmal im Jahr den Zustand der in ihrem Haushalt gelagerten Arzneimittel und Verbandsmaterialien.

Vor allem Frauen (47,7 Prozent), Ab-70-Jährige (48,8 Prozent) und Personen in Haushalten mit Kindern (44,1 Prozent) überprüfen ihren Arzneimittelschrank und den Zustand der Medikamente. Knapp ein Drittel der Deutschen (32,9 Prozent) hebt gar keine Medikamente auf und besorgt sich bei Bedarf lieber gleich neue.

Hausapotheken sind dabei vielfach richte Sammelsurien an abgelaufenen Medikamenten. Ein Rest Hustensaft aus dem letzten Winter, ein paar Schmerztabletten von der letzten Zahnarztbehandlung und jede Menge ungeöffnete Vitaminpräparate  – und alle sind laut Packungsaufdruck seit Monaten nicht mehr haltbar. «Medikamente, deren Verfallsdatum schon überschritten wurde, darf man auf keinen Fall mehr einnehmen», warnt Ursula Sellerberg von der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. Das Verfallsdatum von Arzneien sei keine Empfehlung, warnen Experten.

Scroll To Top