Home / Forschung / Impfstoff gegen Ebola-Virus entwickelt

Impfstoff gegen Ebola-Virus entwickelt

Bislang kommt das Ebola-Virus nur auf dem afrikanischen Kontinent vor. Trotzdem fürchten Wissenschaftler, dass das tödliche Virus den Sprung nach Europa schaffen könnte. Deshalb forschen Wissenschaftler seit seiner Entdeckung in den 70er Jahren an einem Medikament oder einer Impfung.

Neue Impfung gegen Ebola-Virus erfolgreich getestet

Neue Impfung gegen Ebola-Virus erfolgreich getestet

Neun von zehn Infizierten sterben. Der Ebola-Virus ist eine hochansteckende und meist tödlich verlaufende Infektionskrankheit. Seit Jahrzehnten suchen Wissenschaftler nach einer Therapie oder einem Impfstoff. Jetzt haben US-Forscher offenbar entscheidende Fortschritte gemacht. Mit einem experimentellen Impfstoff haben sie Mäuse sehr wirksam vor einer Infektion mit Ebola-Viren geschützt. Zudem teilten die Wissenschaflter mit, dass sich der Impfstoff, warhrscheinlich lange stabil lagern lässt. Die Ergebnisse ihrer Tests wurden im Fachjournal „Proceedings“ veröffentlicht.

Studienleiter Waranyoo Phoolcharoen vom Center of Infectious Disease and Vaccinology (Arizona State University, Tempe/US-Staat Arizona) und sein Team haben als Impfkandidat einen sogenannten Ebola-Immunkomplex biotechnologisch hergestellt.  Jener besteht aus einem Protein, das auf der Oberfläche des Ebola-Virus vorkommt, und einem Antikörper, der das virale Protein erkennt. Produziert wurde dieses Präparat in Tabakpflanzen. Die Forscher den experimentellen Impfstoff  Mäusen verabreicht – zusammen mit einer Substanz namens PIC. Wie die Forscher in der Fachzeitschrift schreiben, soll jene die Immunantwort steigern. Das Ergebnis: 80 Prozent der absichtlich infizierten Mäuse überlebten die Ebola-Infektion durch den Impfstoff. Ohne dieser Behandlung überlebte hingegen kein einziges Tier.

Ebola zählt zu den sogenannten hämorrhagischen Fiebern. Das sind mitunter sehr schwere Infektionskrankheiten, die zu hohem Fieber führen und innere Blutungen auslösen können.  Es verursacht innere Blutungen, Organ- und Kreislaufversagen. Bis zu neun von zehn Infizierten sterben. Das Virus wird durch direkten Körperkontakt, durch Blut oder andere Körperflüssigkeiten übertragen.  Die Inkubationszeit – also die Zeit von der Ansteckung bis zum Ausbruch – beträgt 2 bis 21 Tage.

Scroll To Top