Home / Forschung / Männer überschätzen sich und ihre Anziehungskraft

Männer überschätzen sich und ihre Anziehungskraft

sind vielfach überzeugt, auf Frauen unwiderstehlich zu wirken. Meisten denken gerade jene Männer dies von sich, die an schnellem Sex interessiert sind. Sie neigen zudem dazu, ihre Anziehungskraft auf Frauen zu überschätzen. 

Männer überschätzen sich und ihre Anziehungskraft

Männer überschätzen sich und ihre Anziehungskraft

Die US-Psychologin Carin Perilloux vom Williamss College im US-Staat Massachusetts untersuchte mit ihren Kollegen 96 Studenten und 103 Studentinnen beim Speed-Dating. Wie die Forscher berichten, wurden den Teilnehmern der Studie jeweils  fünf Personen des anderen Geschlechts als Gesprächspartner zugeteilt. Dabei dauerte diese Begegnung genau drei Minuten. Vor dem Speed-Dating gaben alle Studienteilnehmer an, wie attraktiv sie sich selbst einschätzten. Nach dem kurzen Date notierten sie, wie attraktiv sie ihr Gegenüber fanden und ob sie sexuell interessiert an der Person waren.

Die Forscher kamen dabei zum Ergebnis, dass Frauen das Interesse der Männer an ihnen unterschätzten. Männer hingegen überschätzten dabei vielfach ihre Anziehungskraft auf die Frau. Dabei neigten Männer, die tatsächlich anziehend auf Frauen wirkten, am wenigsten zur Selbstüberschätzung. „Es gibt zwei Fehler, die Männer machen können“, sagte die Psychologin. „Entweder er denkt: ‚Toll, die Frau hat wirklich Interesse an mir‘ – und es stellt sich heraus, sie ist es nicht.“ Dies führt oft zu Missverständnissen, sei peinlich und ein Schlag fürs Ego. „Oder die Frau hat Interesse, und er kriegt es nicht mit.“

Den Forschern zufolge sei es für Frauen daher wichtig, klare Signale zu geben. Männer sollten sich hingegen in Selbstwahrnehmung üben. Die Untersuchung soll in der nächsten Ausgabe der Fachzeitschrift „Psychological Science“ erscheinen.

Scroll To Top