Home / Wissen / "ORGANPATEN werden" – Informationstour der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zu Gast in Saarbrücken

"ORGANPATEN werden" – Informationstour der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zu Gast in Saarbrücken

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ist mit ihrer deutschlandweiten Informationstour „ORGANPATEN werden“ vom 7. bis zum 9. Juli 2011 in der Europa-Galerie in Saarbrücken zu Gast. Die Tour ist das zentrale Element der gleichnamigen BZgA-Kampagne zur Organ- und Gewebespende. Ziel ist es, die Menschen umfassend über das Thema zu informieren und sie als „Organpaten“ zu gewinnen – d.h. sie dazu anzuregen, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, einen Organspendeausweis auszufüllen und bei sich zu tragen. Wie aus einer aktuellen Studie der BZgA hervorgeht, wären drei Viertel der deutschen Bevölkerung grundsätzlich bereit, Organe und Gewebe zu spenden, doch nur 25 Prozent haben einen Organspendeausweis ausgefüllt.

Die Tour gastiert 2011 erstmals im Saarland. Dr. Thomas Lamberty, Abteilungsleiter im Ministerium für Gesundheit und Verbraucherschutz, erklärt anlässlich des Auftakts in der Europa-Galerie: „Täglich sterben in Deutschland etwa drei Menschen, weil kein passender Organspender gefunden werden konnte. Unser aller Ziel ist es, möglichst vielen betroffenen Patientinnen und Patienten, die auf eine Transplantation warten, durch eine Organspende das Leben zu retten. Dabei ist Organspende stets das Ergebnis einer guten Teamarbeit. Eine Verbesserung der Situation für die Patienten auf der Warteliste ist nur möglich, wenn Organspende als gemeinsame Aufgabe angegangen wird. Im Saarland pflegen wir mit allen Kooperationspartnern eine gute und enge Zusammenarbeit und daher freue ich mich sehr, dass diese Ausstellung im Saarland stattfinden kann.“

Die Informationstour zieht durch ganz Deutschland und macht Station an belebten Orten, wie in Einkaufszentren großer Städte, bei Großveranstaltungen sowie in Kliniken. Im Mittelpunkt stehen elektronische und mechanische Module, an denen sich die Besucherinnen und Besucher anschaulich über das Thema Organspende informieren können. Interaktive Stelen zeigen beispielsweise den Ablauf einer Organtransplantation, an Multi Touch-Tischen erhält man zudem einen virtuellen Einblick in den Körper und erfährt, welche Organe transplantiert werden dürfen. Ein geschultes Team der BZgA und Vertreterinnen und Vertreter von Selbsthilfegruppen stehen darüber hinaus für persönliche Fragen und Gespräche zur Verfügung.

„Bislang ist nur rund die Hälfte der deutschen Bevölkerung ausreichend über das Thema Organspende informiert“, sagt Peter Lang, Abteilungsleiter in der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. „Dies zeigt, wie groß der Aufklärungsbedarf bei den Menschen in Deutschland ist. Mit unserer Informationstour setzen wir genau da an und gehen dorthin, wo sich viele Bürgerinnen und Bürger tagtäglich aufhalten. So erhalten sie die Möglichkeit, sich umfassend mit dem Thema zu beschäftigen und auch ganz persönliche Fragen zu klären. Das ist die beste Voraussetzung, um eine selbstbestimmte Entscheidung zur Organspende zu treffen und in einem Ausweis zu dokumentieren.“

Neben der Informationstour hält das Internetportal der Kampagne www.organpaten.de eine Fülle an Informationen zum Thema bereit und bietet allen Interessierten die Möglichkeit, sich als Organpate oder Organpatin mit einem Statement einzutragen. Auch der Organspendeausweis steht dort zum Download zur Verfügung.

Scroll To Top