Home / Wissen / Was es bedeutet, süchtig zu sein – Präventionsveranstaltung der Saaletalklinik für die 7. Klassen der Mittelschule Bad Neustadt

Was es bedeutet, süchtig zu sein – Präventionsveranstaltung der Saaletalklinik für die 7. Klassen der Mittelschule Bad Neustadt

Die Gefahren von Alkohol und Drogen kennt grundsätzlich jeder. Was eine Abhängigkeit aber für einen Menschen wirklich bedeutet, davon können sich die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen an der Mittelschule Bad Neustadt ein Bild machen. Die Saaletalklinik Bad Neustadt, Rehabilitationsklinik für Alkohol- und Medikamentenabhängige, zu der auch die Adaptionseinrichtung Maria Stern für suchtkranke Menschen gehört, hat die Jugendlichen eingeladen, im Gespräch mit Patienten mehr über Sucht zu erfahren und für deren Gefahren sensibilisiert zu werden. Rund 120 Schüler haben sich für den Besuch am heutigen Dienstag und morgigen Mittwoch angemeldet.

„Die Veranstaltung findet im Rahmen des Arbeitskreises Suchtprävention und Gesundheitsförderung für den Landkreis Rhön-Grabfeld statt“, erläutert der Ärztliche Direktor der Saaletalklinik, Dr. Helmut Röthke. „Jährlich laden wir die siebten Klassen der Mittelschule Bad Neustadt in die Saaletalklinik ein, in diesem Jahr zum fünften Mal. Oft wird vermutet, dass Sucht nur am Rande unserer Gesellschaft zu finden ist, dass es nur die anderen treffen kann. Das Gegenteil ist der Fall: Wir wollen bei den Jugendlichen rechtzeitig die Sensibilität dafür wecken, dass jeder Missbrauch von Alkohol, Medikamenten und Drogen die Gefahr einer Sucht – mit allen gesundheitlichen und sozialen Konsequenzen – mit sich bringt.“

Im direkten Gespräch berichten Patienten den Schülern über ihre eigenen Erfahrungen, ihre persönliche Suchtentwicklung. „Bei den Schülern hinterlassen diese Erzählungen einen großen Eindruck“, weiß Claudia Ziegner, Therapeutische Leitung der Adaption Maria Stern. „Ein Bericht von Betroffenen ist emotional natürlich ganz anders besetzt als bei einer reinen Lehrveranstaltung. Wir hoffen, dass die Veranstaltungen eine Art Langzeitwirkung entfalten.“

Scroll To Top