Home / Wissen / Klinik-Update zum Unfall mit Lösungsmittel an der TU Hamburg-Harburg

Klinik-Update zum Unfall mit Lösungsmittel an der TU Hamburg-Harburg

Nach dem Unfall mit einem Lösungsmittel in der Technischen Universität (TU) haben sich gestern insgesamt 13 Personen in der Asklepios Klinik Harburg vorgestellt. Zunächst wurden die fünf unmittelbar an dem Ereignis beteiligten Personen stationär aufgenommen wurden. Später am Abend folgten noch acht weitere Personen, von denen sechs ebenfalls in der Klinik blieben. Zwei Personen haben das Haus bereits gestern wieder auf eigenen Wunsch verlassen.

Aktuell befinden sich noch zwei Frauen zur Beobachtung und Behandlung auf der Intensivstation, die restlichen neun Patienten befinden sich zur Überwachung in anderen Abteilungen der Klinik. „Allen Betroffenen geht es soweit gut“, berichtet der behandelnde Chefarzt Prof. Jai-Wun Park.

Alle Patienten werden genauestens überwacht, fünf von Ihnen wurden zusätzlich mit Hilfe von Infusionen therapiert, damit mögliche Giftstoffe besser ausgeschieden werden. Die Klinik rechnet damit, bereits morgen die Patienten entlassen zu können, die nicht direkt in den Zwischenfall verwickelt waren.

Auch für die am Unfall unmittelbar Beteiligten gibt die Klinik weitgehend Entwarnung. Hier rechnet Prof. Park mit einer Entlassung am Freitag.

Scroll To Top