Home / Wissen / Übermäßiges Schwitzen: Nicht immer ist eine OP nötig

Übermäßiges Schwitzen: Nicht immer ist eine OP nötig

Wer gegen übermäßiges Schwitzen etwas unternehmen möchte, hat häufig nur die Wahl, einen chirurgischen Eingriff vornehmen zu lassen. Wie jede Operation ist eine solche Maßnahme unter Umständen mit Komplikationen verbunden, deshalb sollte man nur in schwerwiegenden Fällen mit medizinischen Methoden gegen Schwitzen vorgehen.

Übermäßiges Schwitzen: Nicht immer ist eine OP nötig

Übermäßiges Schwitzen: Nicht immer ist eine OP nötig

Weitaus sanfter und nicht weniger effektiv ist die Verwendung eines passenden Anti-Perspirants, das die Bildung von Schweiß reduziert und eindämmen kann, wenn man es längere Zeit verwendet. Das Anti-Perspirant Zero geht hier neue Wege in der Behandlung, denn Zero kann wahlweise einmalig eingesetzt werden oder über einen längeren Zeitraum zur Anwendung kommen.

Wer in bestimmten Stress-Situationen heftiges Schwitzen vermeiden will, wendet Zero einmalig an. Mit der direkten Wirkung auf die Schweißdrüsen wird die Bildung von Achselschweiß reduziert, der Patient bleibt auch in hektischen Situationen von Schweißflecken verschont und fühlt sich frisch und sicher.

Wer dauerhaft etwas gegen starkes Schwitzen unternehmen will, wendet Zero über einen längeren Zeitraum an. Mit der regelmäßigen Verwendung reduziert sich die Schweißbildung, die Wirkung ist also identisch mit einem operativen Eingriff.

Zero ist frei von Nebenwirkungen und kann über einen längeren Zeitraum problemlos angewandt werden. Auch bei empfindlicher Haut verwendbar, zeichnet sich das Anti-Perspirant durch eine starke Wirkung aus, ist dabei aber äußerst sanft zur Haut und gilt als gut verträglich. Aus medizinischer Sicht ist Zero gut zu empfehlen, es ist sogar die ideale Alternative für alle, die starkes Schwitzen nicht mit einem operativen Eingriff behandeln wollen, der zu Nebenwirkungen und Risiken führen kann.

Scroll To Top