Home / Wissen / Krankenhauskleidung: Wieso tragen die „Halbgötter in Weiß“ eher grün?

Krankenhauskleidung: Wieso tragen die „Halbgötter in Weiß“ eher grün?

Während der Patientenvisite im Krankenhaus oder in der eigenen Praxis tragen Ärzte die wohlbekannten weißen Kittel, doch im OP Saal scheint bei der Farbwahl weiß nicht auf dem ersten Platz zu sein. Hier werden vorherrschend Farben wie grün oder blau bei Textilien, Kleindung und Laken eingesetzt.

Krankenhauskleidung: Wieso tragen die "Halbgötter in Weiß" eher grün?

Krankenhauskleidung: Wieso tragen die „Halbgötter in Weiß“ eher grün?

Die Farben bei der Krankenhauskleidung werden hauptsächlich von einer strikten internen Kleiderordnung diktiert. In den meisten Krankenhäusern kann man so die Chirurgen von den restlichen Ärzten im weißen Kittel unterscheiden, die gerade nicht im OP tätig sind. Diese sogenannte Bereichskleidung hilft zusätzlich bei der Überprüfung der strengen Hygieneregeln; so erkennt man zum Beispiel sofort, ob ein Chirurg den OP verlassen hat, ohne sich umzuziehen, weil dadurch gefährliche Keime und Bakterien aus dem OP hinaus getragen werden könnten.

Darüber hinaus vereinfacht die Kleiderordnung im Krankenhaus die interne Logistik. So kann die Wäsche anhand der Farbe viel leichter sortiert und gesteuert werden. OP Kleidung wird nach Gebrauch gesondert gereinigt, da diese mit anderen Substanzen und Körperflüssigkeiten in Kontakt kommen als die üblichen Kittel.

Zudem hat Weiß einige Nachteile bei Einsatz im OP. Weiße Textilien sind nicht nur sehr empfindlich, sondern reflektieren das grelle Licht der Hochleistungsleuchten im OP viel stärker als blaue oder grüne. Bei langen Eingriffen würden die Augen der Chirurgen viel stärker beansprucht und sogar geblendet werden. Grüne Textilien unterdrücken auch den Nachbild-Effekt, der dann auftritt, wenn ein Arzt während der Operation lange auf die rote Wunde schaut und anschließend seinen Blick auf ein weißes Laken abwendet; hier entsteht dann ein Nachbild in Grün, da diese Farbe komplementär zu rot ist.

Nicht zuletzt hat die Farbwahl jedoch auch einen psychologischen Grund: Grün ist die Farbe der Hoffnung und hat, genauso wie blau, eine beruhigende Wirkung auf den Patienten. So gut wie alle Menschen habe Angst vor chirurgischen Eingriffen und da die moderne Medizin zudem viele Eingriffe unter lokaler Anästhesie erlaubt, sollen die grüne Kleidung den Patienten nicht nur optimistisch stimmen, sondern Aufregung während des Eingriffs vermeiden.

Scroll To Top