Home / Wissen / Sponsored Post: Pharmaindustrie unterstützt Impfschutz-Auffrischung

Sponsored Post: Pharmaindustrie unterstützt Impfschutz-Auffrischung

Der nächste Urlaub steht an, man freut sich auf die schönsten Wochen des Jahres. Doch wer jetzt nicht rechtzeitig an die notwendigen Impfungen für das Zielland denkt, läuft viel zu schnell Gefahr, sich ein unvergessliches Andenken aus dem Urlaub mitzubringen. Gegen viele Krankheiten aus exotischen Ländern helfen Schutzimpfungen, doch man muss nicht einmal an Malaria, Hepatitis und Gelbfieber denken, wenn es um einen Rundum-Impfschutz geht. Häufig erweist sich die bestehende Immunität bei vielen Erwachsenen auch gegen die Klassiker Polio, Diphterie und Tetanus als nicht ausreichend. Und schon bei kleinen Kindern wird eine gewisse Impfmüdigkeit diagnostiziert, die zum erneuten Ausbruch von Masern und Co. führen könnte, wenn die Eltern nicht rechtzeitig an einen umfassenden Impfschutz für die Kleinen denken.

Pharmaindustrie unterstützt Impfschutz-AuffrischungDa Aufklärung besser ist als Heilen, gehen Pharmakonzerne wie Novartis mit gutem Beispiel voran und betreiben im Internet umfassende Aufklärungsarbeit rund um das Thema Impfen. Auf impfen.de erfahren interessierte Leser alles, was man zum vorbeugenden Schutz auf Reisen wissen sollte. Offenbar soll die Kommunikation in diesem Fall ganzheitlich gestaltet werden, denn das Onlineportal wird als impfen.de auf YouTube vorgestellt. Somit möchte man Patienten aller Altersklassen sensibilisieren und auf unterschiedlichen Kommunikationswegen erreichen. Angesichts der Bedeutung eines ausreichenden Impfschutzes zur Vorbeugung auf Reisen und zu Hause ist diese breite Kommunikation durchaus verständlich.

Nach Ansicht von Medizinern liegt die größte Gefahr übrigens nicht in Masern, Tetanus und Co.. Weitaus größer dürfte das Risiko sein, an einer Infektion zu erkranken, die man aus dem fernen Ausland mitbringt und die bisher noch wenig bekannt ist. Die Japanische Enzephalitis Infoseite informiert beispielsweise über eine Infektion, die im asiatischen Raum häufig durch eine Mücke übertragen wird. Auch an solche eher seltenen Risiken sollte man denken, wenn man den Impfschutz für die nächste Auslandsreise auffrischen will. Viele Impfungen werden übrigens von den Kassen bezahlt.

Dieser Artikel wurde gesponsert von Novartis.

Scroll To Top