Home / Arthrose – Gelenkverschleiß

Arthrose – Gelenkverschleiß

Arthrose – Gelenkverschleiß

Die Arthrose bzw. Gelenkverschleiß beginnt mit einer Abnutzung des Knorpels und greift auf Gelenkkapsel, Bänder, Muskeln und Knochen über. Die Abnutzung ist wesentlich stärker als für das Alter typisch. Sie kann alle Gelenke betreffen, tritt aber vorwiegend an Wirbelsäule, Handgelenken, Fußgelenken, Kniegelenken und Hüftgelenken auf. Die Gelenke, die besonders stark strapaziert werden, sind am häufigsten betroffen. Bei der Arthrose handelt es sich um die am häufigsten auftretende Gelenkerkrankung. Sie beginnt zumeist im Alter ab 50 Jahren. Besonders häufig sind ältere Menschen betroffen.

Ursachen
Die Ursache für die Arthrose (Gelenkverschleiß) ist eine Überstrapazierung des Gelenkknorpels. Ist der Knorpel bereits vorgeschädigt, reicht eine normale Belastung aus. Neben einer Überstrapazierung des Gelenks kann eine Fehlbelastung zur Arthrose führen. Durch verschiedene Risikofaktoren wird die Entstehung der Arthrose begünstigt. Erbliche Veranlagungen, angeborene Fehlstellungen der Gelenke, fehlerhaft verheilte Verletzungen und Operationen, Stoffwechselerkrankungen, langjährige Überlastungen und Übergewicht stellen ein Risiko dar.

Arthrose-Symptome
Zu Beginn der Arthrose sind die Symptome oft unspezifisch. In den Gelenken können Spannungsgefühl und Steifigkeit auftreten. Die Patienten sind oft wetterfühlig oder haben einen unsicheren Gang. Ein typisches Symptom sind die Anlaufschmerzen, die zu Beginn einer Bewegung auftreten und sehr stark sind. Während der Bewegung lassen die Schmerzen wieder nach. Die Schmerzen werden im Verlauf der Erkrankung besonders bei stoßartigen Belastungen spürbar, während bei fließenden Bewegungen oft keine Schmerzen verspürt werden. Mit fortschreitender Erkrankung treten Schmerzen im Ruhezustand und in der Nacht auf. Mehr oder weniger schmerzintensive Phasen wechseln sich ab. Oft kommt es zu überwärmten und geröteten Gelenken, die durch eine Entzündung hervorgerufen werden. Im Laufe der Zeit verformen sich die Gelenke und werden unbeweglich.

Diagnose
Die Arthrose (Gelenkverschleiß) und der Grad der Gelenkabnutzung können mit einer Röntgenuntersuchung festgestellt werden. Eine eindeutige Diagnose kann mit Ultraschall und mit der Magnetresonanztherapie gestellt werden. Mit einer körperlichen Untersuchung kann der Arzt die Bewegungseinschränkung feststellen.

Therapie
Die Therapie ist abhängig von den empfundenen Schmerzen und der Bewegungseinschränkung. Die Arthrose kann nicht geheilt werden. Daher gilt es, den Gelenkverschleiß zu verzögern. Da der Gelenkverschleiß durch Fehlbelastung und Überlastung beschleunigt wird, müssen die Gelenke entlastet werden. Patienten mit Übergewicht sollten ihr Gewicht reduzieren. Für die Entlastung der Gelenke in den Beinen können eine Innenranderhöhung der Schuhe, Pufferabsätze und ein Handstock eingesetzt werden.
Massagen, Wärme- oder Kältetherapie und Krankengymnastik können zur Behandlung genutzt werden. Zur Unterstützung der Therapie können schmerzlindernde Medikamente verordnet werden. Ist die Arthrose Gelenkverschleiß bereits weit fortgeschritten, werden im Rahmen einer Operation künstliche Gelenke eingesetzt.

Scroll To Top