Home / Chronische Darmentzündung – Colitis Ulcerosa

Chronische Darmentzündung – Colitis Ulcerosa

Chronische Darmentzündung

Die Chronische Darmentzündung erfolgt schubweise. Die oberflächlichen Schleimhautschichten im Dickdarm sind besonders von der Erkrankung betroffen. Die Folge sind entzündliche, leicht blutende Geschwüre. Die Erkrankung macht sich durch Durchfälle, blutigen Stuhl und Leibschmerzen bemerkbar. Die Erkrankung ähnelt Morbus Crohn und ist nur schwer davon zu unterscheiden. Bei Morbus Crohn ist jedoch vorwiegend der Dünndarm betroffen. Von der entzündlichen Erkrankung des Dickdarms sind vor allem Menschen zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr betroffen, während Männer etwas häufiger als Frauen betroffen sind. Die Erkrankung ist schwerwiegend und stellt ein Risiko für Darmkrebs dar.Ursachen einer Darmentzündung
Die Ursachen der Chronischen Darmentzündung sind noch nicht vollständig geklärt. Für die Entstehung der Erkrankung kommen erbliche, infektiöse und umweltbedingte Faktoren in Betracht. Genveränderungen können ein erhöhtes Krankheitsrisiko darstellen. Viele Patienten vertragen verschiedene Lebensmittel nicht. Trotzdem die Erkrankung keine psychosomatischen Ursachen hat, können Schübe durch Stress ausgelöst werden. Eine Fehlfunktion des Immunsystems kann eine Ursache für die Erkrankung darstellen. Das Risiko, zu erkranken, ist bei Rauchern und bei Menschen, denen bereits der Blinddarm entfernt wurde, geringer. Bei allen Patienten ist der Mastdarm befallen. Die Erkrankung kann von dort aus in den Dickdarm vordringen.

Symptome einer Darmentzündung
Die Erkrankung verläuft in den meisten Fällen schubweise. Dabei können längere Phasen, die sich über Jahre erstrecken können, völlig beschwerdefrei sein. In seltenen Fällen kann die Erkrankung sehr plötzlich und heftig auftreten. Die Patienten klagen über schmerzhaften Stuhldrang, der häufig nachts zu verzeichnen ist. Blähungen und kolikartige Bauchschmerzen treten auf, in einigen Fällen verbunden mit Fieber. Es kommt zur Gewichtsabnahme, zu Müdigkeit und Verlust der Leistungsfähigkeit. Zu den Komplikationen der Darmentzündung zählt das seltene Toxische Megakolon, das mit Fieber und Abwehrvorgängen sowie häufig mit einer Bauchfellentzündung und der Gefahr eines Darmdurchbruchs verbunden ist. Weiterhin kann es zu einer Arthritis und zu einer Entzündung der Augen kommen.

Diagnose einer Darmentzündung
Zur Diagnose der Chronischen Darmentzündung nimmt der Arzt eine Tastuntersuchung des Mastdarms vor. Im Rahmen einer Darmspiegelung werden aus jedem Darmsegment Schleimhautproben entnommen und untersucht. Zur Feststellung des Verlaufs der Erkrankung sind Blut- und Stuhluntersuchungen erforderlich. Der Arzt nimmt eine Ultraschalluntersuchung des Bauches vor.

Therapie einer Darmentzündung
Da die Ursachen der Chronischen Darmentzündung kaum bekannt sind, ist eine ursächliche Behandlung nicht möglich. Mit entzündungshemmenden Medikamenten können die Krankheitsschübe gemildert werden. Die Medikamente werden in Form von Kapseln oder Zäpfchen verabreicht. In schwerwiegenden Fällen kann eine Behandlung mit Cortison erfolgen. Handelt es sich bereits um eine Vorstufe von Darmkrebs, ist eine Operation erforderlich.

Scroll To Top