Home / FSME Frühsommer Meningo Enzephalitis

FSME Frühsommer Meningo Enzephalitis

Die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) ist eine Erkrankung, bei der das Gehirn oder der Hirnhäute entzündet sind. Die Krankheit wird durch das FSME-Virus ausgelöst, das von Zecken übertragen wird. In Deutschland gibt es jährlich etwa 260 Fälle von FSME.

Ursache FSME

FSME wird in erster Linie durch Zeckenbisse auf den Menschen übertragen. In einigen seltenen Fällen kann der Erreger auch durch Rohmilch sowie Rohmilchkäse von Tier zu Mensch übertragen werden. Das FSME-Virus ist mit dem Dengue-Erreger sowie dem Gelbfieber-Virus verwandt. Die Zecken tragen den Erreger in ihren Speicheldrüsen und wird relativ rasch übertragen. Die Inkubationszeit, die Zeit zwischen Ansteckung und Auftreten der ersten Symptome, beträgt im Durchschnitt zehn Tage. Es können aber bereits sieben Tagen nach dem Biss Symptome auftreten oder auch erst 14 Tage danach.

FSME Symptome

FSME verläuft in zwei Phasen. Zuerst treten nach 7 bis 14 Tage erste grippeähnliche Symptome auf:

  • Fieber und allgemeine Abgeschlagenheit
  • Schnupfen
  • Kopfschmerzen und Muskelschmerzen
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall

Nicht bei jedem, aber bei jedem Zehnten kommt es zu einer zweiten Phase. Nach einem Zeitraum ohne Symptome von etwa einer Woche kommt es auch zu neurologischen Beschwerden:

  • Fieber seitgt wieder
  • heftige Kopfschmerzen sowie Gliederschmerzen treten auf
  • starkes Krankheitsgefühl
  • Hirnhautentzündung (Meningitis) (bei 50 Prozent der FSME-Infektionen)
  • Meningoenzephalitis mit Lähmungen, Sprachstörungen
  • Entzündung des Hirn- und Rückenmarkgewebes (bei nur 10 Prozent der FSME-Fälle)

Diagnose

Neben dem Patientengespräche geben Laborwerte aus Blut und Gehirnflüssigkeit Aufschluss darüber, ob jemand an FSME erkrankt ist. Durch den Nachweis von Antikörpern (IgG und IgM) im Blut ist der Befund meist eindeutig.

Therapie

Die Behandlung der Krankheit FSME ist schwierig. Es gibt keine spezielle Therapie gegen den Virus. Das heißt, dass nur die Beschwerden gelindert werden können.  Schmerzmittel und antiepileptische Medikamente kommen zum Einsatz.  Schwere Krankheitsverläufe der FSME mit Atemlähmung oder Bewusstseinstrübung werden auf der Intensivstation behandelt.

Scroll To Top