Home / Gesundheit & Medizin / Vermeidbare Amputationen bei 50 Prozent aller Diabetiker

Vermeidbare Amputationen bei 50 Prozent aller Diabetiker

Eine fortgeschrittene Diabeteserkrankung kann drastische Folgen haben. Im schlimmsten Falle droht die Amputation des sogenannten „diabetischen Fußes“, der durch Bakterien verursacht wird, die sich im schlecht durchbluteten Gewebe ansiedeln. Immer mehr Mediziner äußern nun jedoch scharfe Kritik: Amputationen werden ihrer Meinung nach viel zu häufig durchgeführt.

Vermeidbare Amputationen bei 50 Prozent aller Diabetiker

Anlässlich der Rostocker Antiinfektivatagen nannte der Direktor des Instituts für Klinische Pharmakologie an der Universität Rostock, Bernd Drewelow, eine Zahl: So werden in Deutschland jährlich etwa 28.000 diabetische Füße amputiert. Drewelow betonte: „Weit mehr als die Hälfte davon könnte vermieden werden.“

Vorbeugenden Maßnahmen, penible Pflege und eine Anregung der Durchblutung durch viel Bewegung können Schlimmeres verhindern. Die offenen Geschwüre an Füßen von Diabetikern entstehen, weil als Folge der Krankheit die Adern verstopfen. Auf Dauer reagieren die Füße empfindlich auf Druck und die Nerven werden geschädigt. Bakterien dringen über kleinste oberflächliche Verletzungen ins Gewebe ein und finden dort optimale Lebensbedingungen vor. Erschwerend kommt hinzu, dass bei vielen Diabetikern auch das Sehvermögen beeinträchtigt ist, sodass sie die Entzündungen schlecht selbst erkennen können.

Behandelnde Ärzte und Pfleger können mit verschiedenen Maßnahmen verhindern, dass die Entzündung voranschreitet und eine Amputation erforderlich wird. Zunächst muss als erste Therapiemaßnahme abgestorbenes Gewebe gründlich abgetragen werden. Anschließend müssen die Bakterienstämme identifiziert werden, die sich in den offenen Wunden ausgebreitet haben. Durch eine solche Identifizierung können aus den verschiedenen Antibiotika die jeweils wirksamsten eingesetzt werden. Die schlechte Durchblutung des Gewebes erschwert allerdings die Erreichbarkeit des infizierten Gewebes. (ms)

Kommentare

  1. Man kennt es ja aus vielen anderen Feldern; Prävention wird schlecht finanziert wenn man warten und dann mit dem worst case umgehen kann.

Scroll To Top