Home / Forschung / Verrät die Stimme wirklich, wann der Eisprung stattfindet?

Verrät die Stimme wirklich, wann der Eisprung stattfindet?

Das Gesicht einer Frau ist kurz vor dem Eisprung am Schönsten. Frauen steht somit offenbar ins Gesicht geschrieben, wann sie ihre fruchtbaren Tage haben. Und das wirkt auf die Männerwelt, so sieht bisher zumindest die Lehrmeinung aus. Auch die Stimme soll demnach eine Rolle dabei spielen. Doch verrät die Stimme wirklich, wann der Eisprung einer Frau stattfindet?

Verrät meine Stimme wirklich, wann mein Eisprung stattfindet?

Für die Wissenschaft ist klar: Wenn die Frau ihren Eisprung hat, dann wirkt das auf die Männerwelt. Offenbar werden sie dann als besonders anziehend wahr genommen. Neuere Studien deuteten auch an, dass der Klang einer Frauenstimme darüber Auskunft gibt, ob ihr Eisprung bevor steht und dass Männer die Stimme einer Frau dann am attraktivsten finden, wenn sie sich im fruchtbarsten Abschnitt ihres Monatszyklus befindet. Forscher vom Deutschen Primatenzentrum in Göttingen stellen diese Ergebnisse früherer Untersuchungen jetzt in Frage: Sie haben offenbar Zweifel daran, dass die Stimme wirklich Aufschluss über die fruchtbaren Tage der Frau gibt.

Frühere Studien auf diesem Gebiet haben meistens nur zwei Phasen des weiblichen Zyklus untersucht. So wurden die Frauenstimmen zum Zeitpunkt einer hohen und einer niedrigen Befruchtungswahrscheinlichkeit aufgenommen. Für ihre jetzt veröffentlichte Studie haben die Forscher um Julia Fischer, Leiterin der Abteilung Kognitive Ethologie am Deutschen Primatenzentrum, einen kompletten Menstruationszyklus betrachtet und auf diese Weise verlässlichere Daten gewonnen. Außerdem haben sie zusätzlich die Stimmqualität mit den täglichen Veränderungen im Hormonspiegel verglichen.

Das deutsch-englisch-israelische Forscherteam um Julia Fischer (Deutsches Primatenzentrum), Stuart Semple (Roehampton University London) und Ofer Amir (Tel-Aviv University) konnte zeigen, dass die Variationen in der Stimmqualität im Verlauf eines Menstruationszyklus so stark sind, dass der Zeitpunkt, an dem die höchste Befruchtungswahrscheinlichkeit herrscht, nicht erkennbar ist. Zwar sprechen Frauen kurz vor dem Eisprung mit einer etwas höheren und variableren Grundfrequenz, allerdings tun sie dies auch wieder nach dem Eisprung. Zusätzlich Wahrnehmungsexperimente zeigten zudem, dass Männer nur eine sehr schwache Vorliebe für die Stimmen haben, die während der fruchtbaren Tage aufgenommen worden waren. Ein klarer Zusammenhang zwischen den Veränderungen im Hormonspiegel und der Stimmqualität ließ sich nicht nachweisen.

„Die Stimme einer Frau verrät den Zeitpunkt des Eisprunges nicht“, sagte Julia Fischer. Die Information über den Fruchtbarkeitsstatus steht zwar möglicherweise zur Verfügung, allerdings wird sie nicht signalisiert. „Interessant ist, dass Frauenstimmen während der Menstruation rauer und ungleichmäßiger sind. Dies erklärt, warum weiblichen Opernsängerinnen eine dreitägige Gnadenfrist während ihrer Periodenblutung gewährt wird“, so Fischer.

Scroll To Top