Home / Ernährung / Warum unreife Tomaten giftig sind

Warum unreife Tomaten giftig sind

Es gibt zwar einige spezielle Tomatenzüchtungen, die auch ausgereift eine grüne Farbe behalten, doch in der Regel sind grüne Tomaten unreif. Grün sind sie ungenießbar, da giftig – in ihnen steckt das Alkaloid Tomatin, das chemisch mit dem Solanin in rohen Kartoffeln verwandt ist. Der Verzehr grüner Tomaten kann zu Übelkeit und Erbrechen führen.

Warum unreife Tomaten giftig sind

Unreife Tomaten führen zu Übelkeit und Erbrechen.

Tomaten gehören wie Kartoffeln, Tabak und Tollkirschen zu den Nachtschattengewächsen, die eines gemeinsam haben: Sie sind nicht ohne Weiteres zum Verzehr geeignet. So dürfen Tomaten erst nach dem Reifen der Frucht und Kartoffeln erst nach dem Kochen der Knolle gegessen werden. Besonders Kartoffelschalen sowie ausgeprägt grüne Stellen der Knolle enthalten das Gift Solanin in erhöhter Konzentration.

Tomatin, der Giftstoff in der Tomatenfrucht, zählt zu den Alkaloiden und ist ein naher chemischer Verwandter des Solanins. Als sogenannter sekundärer Pflanzenstoff ist Tomatin ein niedrig konzentrierter Begleitstoff mit einer besonderen Funktion. Die Tomatenpflanze setzt die antibiotisch wirkende Substanz zur Abwehr von Pilzen und Flechten sowie parasitärer Käfer ein. Auch für Menschen ist das Alkaloid Tomatin nicht unbedenklich: Übelkeit und Erbrechen sind die Folgen, sofern mehr als 80 Gramm verzehrt werden. Rein theoretisch ist der Stoff sogar tödlich – aber dazu müssten je nach Tomatensorte ein bis vier Kilogramm verspeist werden.

Todesfälle durch übermäßigen Genuss grüner Tomaten sind daher ausgesprochen unwahrscheinlich und nicht belegt. Bis heute gibt es noch keine exakte Definition zum Begriff Alkaloid, da Mediziner und Wissenschaftler sich nicht einig sind. Als Alkaloide werden natürliche, leicht alkalische Stoffe bezeichnet, die basisch sind und Stickstoffatome enthalten. Zudem schmecken sie alle bitter, ihre Moleküle weisen eine ringförmige Struktur auf und sie sind – je nach Dosierung – giftig. Während schon geringste Mengen Mutterkorngift oder Strychnin hochgiftig sind, ist Tomatin als vergleichsweise harmlos zu bezeichnen.
(ms)

Scroll To Top