Home / Ernährung / Tomaten senken Schlaganfallrisiko

Tomaten senken Schlaganfallrisiko

Es ist eine Nachricht aus der Medizinwelt, die eine der gefährlichsten Erkrankungen unserer Zeit zukünftig eindämmen könnte: Eine finnische Langzeitstudie belegte jetzt, dass Tomaten das Risiko senken, einen Schlaganfall zu erleiden. Dabei ist es unerheblich, ob man frische oder konservierte Tomaten zu sich nimmt, denn beide Sorten enthalten eine Fülle an gesunden Vitaminen und Mineralstoffen.

Tomaten senken Schlaganfallrisiko

Tomaten senken Schlaganfallrisiko

Veröffentlicht wurde das Ergebnis der finnischen Studie erstmals in der Fachzeitschrift „Neurology“. Nach der Aussage des Artikels zu urteilen, gehen die positiven Wirkungen von Tomaten auf den Farbstoff Lycopin zurück, der in dem roten Gemüse in konzentrierter Form enthalten ist. Die Langzeitstudie lief über 12 Jahre lang an der finnischen Universität Kuopio. Untersucht wurden 1.031 Männer zwischen 46 und 56 Jahren, die Studie belegte, dass Probanden mit dem höchsten Gehalt an Lycopin im Blut ein um über 55 Prozent geringeres Risiko hatten, an Schlaganfall zu erkranken als die Patienten mit dem niedrigsten Gehalt an Lycopin im Blut.

Lycopin ist eines der wichtigsten Antioxidantien und ist ein sogenannter Radikalfänger. Es kann schädliche Moleküle im menschlichen Körper nahezu unschädlich machen. Doch nicht nur Tomaten enthalten den begehrten Stoff, denn auch Hagebutten sind reich an dem roten Farbstoff. Überraschend ist, dass verarbeitete Produkte wie beispielsweise Tomaten aus Dosen oder Tomatenmark einen höheren Anteil an Lycopin haben.

Ebenso interessant ist, dass die Forscher weitere Antioxidantien mit ihrer Wirkung im Blut untersuchten. Dazu gehörten auch Tocopherol und Karotin, allerdings waren hier keine positiven Auswirkungen auf das Schlaganfallrisiko festzustellen. Was bleibt, ist das gute Gefühl, mit der richtigen Auswahl an Obst und Gemüse vorteilhaft auf die Gesundheit einwirken zu können.

Scroll To Top