Home / Wissen / Impotenz: Immer vom Facharzt zu behandeln

Impotenz: Immer vom Facharzt zu behandeln

Es ist ein Problem, das die Betroffenen am liebsten ins heimische Schlafzimmer unter die Bettdecke verbannen möchten, doch es kann zu einer gravierenden Bedrohung für jede funktionierende Partnerschaft werden: Impotenz  greift als ernstzunehmende Erkrankung immer weiter um sich, und eher selten sind organische Ursachen der Grund für die anhaltende Flaute im Schlafzimmer.

Impotenz: Immer vom Facharzt zu behandeln

Impotenz: Immer vom Facharzt zu behandeln

Reduzierte man früher die Auswirkungen ausschließlich auf die betroffenen männlichen Patienten, weiß man heute, dass die erektile Dysfunktion – wie Impotenz in medizinischen Fachjargon genannt wird – auf Dauer auch massive Auswirkungen für jede Partnerschaft hat, denn nicht nur ganz junge Frauen können sich nur schwer damit abfinden, wenn sich Zärtlichkeit, Intimität und Sex dauerhaft aus dem Schlafzimmer schleichen. Letztlich bleibt den Betroffenen im besten Fall nur der Weg zum versierten Facharzt, und diesen tritt man als Paar im Idealfall gemeinsam an.

Ob Potenzmittel wirklich der Weisheit letzter Schluss sind, muss immer eine medizinische Untersuchung eines erfahrenen Spezialisten zeigen. Deshalb ist es selten angeraten, bei einschlägigen Beschwerden auf eigene Faust aktiv zu werden. Zwar liegt dieser Schritt nahe, ist es doch für die Betroffenen immer auch ein heikles, peinliches und sehr persönliches Problem, das man dem Arzt vorträgt. Doch dauerhafte und zuverlässige Hilfe ist nur möglich, wenn die Ursachen der Krankheit bekannt sind. Denn letztlich müssen es nicht einmal organische Gründe sein, häufig beginnt Impotenz schlicht im Kopf und geht auf dauerhaften Stress in Beruf und Privatleben zurück. Gerade dann allerdings sind chemische Medikamente nicht immer nötig und auch nicht immer das beste Mittel, denn sie haben vielfältige Nebenwirkungen, die sich mit sanfteren Alternativen, mit Entspannungsübungen und Naturheilmitteln leicht vermeiden lassen. Was bleibt, ist der zügige Gang zum Arzt, damit die Ursachen schnell identifiziert sind. Nur dann ist effektive Hilfe möglich, damit die Flaute im heimischen Schlafzimmer bald der Vergangenheit angehört.

2 Kommentare

  1. Christine Weismayer

    Wenn keine Krankheiten vorliegen – was natürlich mit dem Arzt abgeklärt werden muss -, kann auch ein schwacher Beckenboden die Ursache von Impotenz sein.
    das-beckenbodentraining.com

    • Traurig traurig,am erschfctternsten reicsstailh fand ich die Figur des Unternehmensberaters. Dazu fe4llt mir ein Dilbert‘ ein:Ich kann betrfcgen,ich kann verraten.Ich werd‘ Berater;-(

Scroll To Top