Home / Gesundheit & Medizin / Erkältung: Vitamin C schützt leider nicht

Erkältung: Vitamin C schützt leider nicht

Vitamin C in Form von Tabletten oder Pulver wird gerade dann geschluckt, wenn eine Erkältung im Anmarsch ist. Forscher der University of Washington stellten aber fest, dass Vitamin C nicht vor einer Erkältung schützt. Aber durch Vitamin C wird man wieder schneller gesund.

Erkältung: Vitamin C schützt leider nicht

Vitamin C Erkältung: Lange hielt sich das Gerücht, dass Vitamin C gegen eine Erkältung oder Grippe schützen kann, da das Immunsystem dadruch gestärkt wird und man erst gar nicht krank wird. Allerdings gibt es Forschern zufolge einen Haken: Es ist und bleibt nur ein Gerücht. Vitamin C ist demnach kein Wundermittel. Es schützt nicht vor einer Ansteckung.

Vitamin C gegen Erkältung

Eine Untersuchung mit 11.000 Menschen weltweit hat gezeigt, dass täglich 200 Milligramm Vitamin C einer Erkältung nicht vorbeugen kann. Diese Dosis ist dabei sogar doppelt so hoch, wie die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfohlene Tagesration von 100 Milligramm.

Vitamin C verkürzt Erkältung

Und es gibt eine gute Nachricht: Wer Vitamin C während einer Erkältung einnimmt, der kann davon durchaus profitieren. Vitamin C kann nämlich dazu beitragen, eine Erkältung zu verkürzen. Das haben Forscher der Universität von Washington entdeckt. Wer einen Mangel an Vitamin C aufweist, der kann sich durch die Einnahme von Vitamin C tatsächlich schützen. (dws)

3 Kommentare

  1. Vitamin C hilft nicht nur, eine Erkältung zu verkürzen. Es kann im Regelfall sogar Erkältungen verhindern! Gaben im Milligrammbereich jedoch können nicht ausreichend präventiv wirken gegen Erkältungskrankheiten, das ist wahr. Das, was Sie aber diskret in Ihrem Artikel verschweigen ist, dass Vitamin C Gaben im Grammbereich (!) sehr wohl vor Erkältungen schützen (mindestens 3 Gramm über den Tag verteilt). Nicht nur, dass das Vitamin C vor Erkältungen schützt, es hilft auch, andere Erkrankungen vorzubeugen. Seriöse, nicht „gekaufte“ Wissenschaftler und auch Nobelpreisträger wie Linus Pauling bestätigen / bestätigten dies immer wieder!
    Im Falle von Vitamin C gilt bei der oralen Einnahme jedoch zu beachten, dass es im Grammbereich eingenommen wird und dies über den Tag verteilt, da Vitamin C nicht gespeichert werden kann und eine Einmaldosis von 3 Gramm und mehr teilweise über den Darm wieder ausgeschieden werden kann. Empfehlenswert dabei ist auch, Vitamin C teilweise als Kalziumascorbat oder Magnesiumascorbat einzunehmen (also das Ascorbinsäuremolekühl mit den Mineralien Kalzium und Magnesium zu puffern). Dadurch ist Ascorbinsäure (Vitamin C) besonders gut magen/darmverträglich und wird besser verstoffwechselt. Außerdem sind desweiteren „Synergien“ – also Zusammenspiele zwischen einzelnen Vitaminen, Aminosäuren, Mineralien und Spurenelementen auch auschlaggebend dafür, dass Vitamine allgemein einen gesundheitlichen Nutzen erzielen. Die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung angegebene Dosis von etwa 100 mg pro Tag für Vitamin C ist viel zu niedrig angesetzt. Die meisten Tiere produzieren selbst Vitamin C mit Hilfe eines Enzyms aus Glukose – Ziegen z.B. 15-30 Gramm pro Tag! Dem Menschen spricht man jedoch nur eine Dosis von 100 mg zu. Da muß jemand ein Interesse daran haben, solch eine geringe Dosis zu „empfehlen“, da man mit dieser Menge zwar ganz sicher Skorbut verhindern kann – nicht jedoch andere Erkrankungen. Zumal es für diese DGE-Empfehlung nich eine einzige Studie gab! Aber nun ja – die Gesundheitssysteme dieser Welt verdienen an Kranken – nicht jedoch an Gesunden! So ist dies nunmal.

  2. Selbst wer Vitamin C regelmäßig einnimmt, schützt sich kaum gegen Erkältungen. Mediziner haben 55 Studien über das Vitamin analysiert – und glauben, den Mythos seiner Schutzwirkung widerlegt zu haben.

  3. Wer bei dem nasskalten Klima erkältungsfrei durch den Herbst kommt, hat entweder eine Menge Glück, lebt auf den Bahamas oder verfügt über ein unerschütterliches Immunsystem . Um die körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken und sich vor Husten und Schnupfen zu schützen, konsumieren viele Menschen beim ersten Anzeichen einer Erkältung alles an Vitamin C, was sie nur finden können. Doch man könnte sich diese Vitamin-Überdosis ersparen. Denn es gibt noch keinen Beweis, dass Vitamin C tatsächlich vor einer Erkältung schützt.Ob Vitamin C gegen Erkältungen hilft, wollten der australische Mediziner Robert Douglas und sein finnischer Kollege Harri Hemilä genau wissen. Sie analysierten 55 Studien aus den letzten 65 Jahren und kamen zu einem Schluss, der den Verkauf von Zitronen im Herbst deutlich zurückgehen lassen könnte: Die beiden Wissenschaftler fanden kein Anzeichen dafür, dass das Vitamin sich positiv auf unsere Gesundheit auswirkt. Nur bei Extremsportlern wie Skifahrern und Marathonläufern konnten sie einen leichten vorbeugenden Effekt feststellen. Zudem soll es noch Hinweise geben, dass man die Dauer der Erkältung durch eine vermehrte Einnahme von Vitamin C minimal verkürzen könnte, so das Fazit der Mediziner.smart-drugs.net

Scroll To Top