Home / Wissen / Vegane Ernährung: Kein Problem für Schwangere

Vegane Ernährung: Kein Problem für Schwangere

In der Schwangerschaft achten werdende Mütter ganz besonders auf ihre Ernährung, damit es ihnen und ihrem ungeborenen Kind gut gehen soll. Vielfältige Tipps von Medizinern machen eine gesunde Nahrungsaufnahme leichter, und wer einige wichtige Ratschläge beachtet, kommt gut durch diese aufregende Zeit, ohne dabei unnötig an Gewicht zuzunehmen. Doch wie sieht es bei Vegetariern und bei Veganern aus? Gerade junge Frauen fürchten in der Schwangerschaft häufig, wieder Fleisch essen zu müssen oder mindestens tierische Lebensmittel in den Speiseplan aufnehmen zu müssen. Dass dieser Glaube ein Trugschluss ist, bestätigen auch etablierte Mediziner heute zunehmend. Eine vegane Schwangerschaft mag auf den ersten Blick ungewöhnlich klingen, doch auf den zweiten Blick wird klar, dass dieses Experiment durchaus machbar ist.

Vegane Ernährung: Kein Problem für Schwangere

Vegane Ernährung: Kein Problem für Schwangere

Frauen, die sich in dieser spannenden Zeit von ihren Gynäkologen vertrauensvoll betreuen lassen, sollten dort natürlich auch erwähnen, dass sie sich vegan ernähren. Für jeden Arzt ist es dann einfacher, die besten Tipps rund um die Ernährung für zwei zu geben. Denn tatsächlich ist es durchaus möglich, den nötigen Bedarf an Lebensmitteln auch in einer Schwangerschaft zuzuführen, wenn man sich vegan ernähren möchte. Zwar ist der Bedarf an Nahrungsmitteln dann deutlich größer, doch aus medizinischer Sicht besteht keine Ursache, wieder auf eine Ernährung mit tierischen Produkten umzusteigen. Auf Spankers.de finden junge Frauen umfassende Informationen, wie eine solche vegane Schwangerschaft aussehen kann. So vorbereitet, können sie diese schönen Monate mit einem guten Gewissen genießen, dass sie sich selbst und ihrem Kind auch aus medizinischer Sicht etwas Gutes tun.

Scroll To Top