Home / Gesundheit & Medizin / Auswege aus dem Teufelskreis Diabetes

Auswege aus dem Teufelskreis Diabetes

Die Volkskrankheit Diabetes Typ II geht häufig mit einem beträchtlichen Übergewicht einher. Wer sich nicht damit abfinden möchte, für den Rest des Lebens auf Medikamente und Insulinspritzen angewiesen zu sein, kann mit einer radikalen Senkung des Körpergewichts im Idealfall komplett gesunden. Allerdings bedarf es dazu einer mindestens ebenso extremen Umstellung der Ernährung und des Essverhaltens. Neben einer strengen Diät können Darmhormone das Abnehmen erleichtern; für manche Betroffene kann auch ein Magenbypass sinnvoll sein.

Ohne Medikamente: Strenge Diät als Alternative bei Diabetes?

Ohne Medikamente: Strenge Diät als Alternative bei Diabetes?

Weltweit leiden rund 46 Millionen Menschen an Diabetes mellitus. In Deutschland sind sieben Millionen Menschen vom Diabetes Typ II betroffen, das entspricht einem Bevölkerungsanteil von mehr als zehn Prozent. Im Gegensatz zu Typ-1-Diabetikern produziert der Körper bei Typ-2-Diabetiker zwar noch Insulin, aber in nicht ausreichender Menge.

Weil sich die Erkrankung zunächst schleichend entwickelt, wird sie oft erst spät erkannt – wenn bereits ernsthafte Komplikationen eingetreten sind. Durch starkes Übergewicht hat sich zudem oftmals eine ausgeprägte Insulinresistenz entwickelt. Immer höhere Gaben von Insulin führen jedoch zu einem weiteren Anstieg des Gewichts – ein Teufelskreis, der nur dann unterbrochen werden kann, wenn durch eine starke Gewichtsabnahme die Insulin produzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse wieder angeregt werden. Dadurch wird erreicht, dass in relativ kurzer Zeit keine zusätzlichen Insulingaben mehr notwendig sind.

Der Diabetologe Roy Taylor von der Newcastle University in England beobachtete in einer Studie mit elf adipösen Typ-II-Diabetikern, dass mit sinkendem Fettgehalt in Bauchspeicheldrüse und Leber auch der Diabetes zurückging. Die Studienteilnehmer hatten acht Wochen lang nur 600 Kalorien pro Tag zu sich genommen. Drei Monate später hatten sieben Probanden weiterhin normale Blutzuckerwerte, schreibt Taylor im Fachmagazin „Diabetologia“.

(ms)

Solch extreme Fastenkuren sind nicht für alle Patienten geeignet. So führen auch langfristige Diäten zum Erfolg – zwar nicht so schnell, dafür aber wesentlich schonender. Die Einnahme eines Medikaments, das die appetithemmende Wirkung des Darmhormons GLP-1 imitiert, kann eine Diät unterstützen. Als letzte, allerdings radikalste Option steht der Magenbypass.

Scroll To Top