Home / Gesundheit & Medizin / Wer sich bewegt, lebt länger

Wer sich bewegt, lebt länger

Schlechte Nachrichten für extreme Bewegungsmuffel: Mit täglicher körperlicher Bewegung könnten sie ihr Leben um drei Jahre verlängern. Dabei bräuchte die Dauer der körperlichen Aktivität für den lebensverlängernden Effekt täglich nur 15 Minuten betragen. Zu diesem Schluss kommt eine Studie aus Taiwan, die nun im britischen Fachmagazin „The Lancet“ veröffentlich wurde.

Regelmäßige Bewegung kann Leben verlängern

Regelmäßige Bewegung kann Leben verlängern

Die positiven Auswirkungen von Ausdauersport auf Herz, Kreislauf, Blutdruck und Immunsystem sind seit Langem bekannt. Erwiesen ist auch, dass mehr nicht immer besser ist – erreicht die sportliche Aktivität das Niveau von Spitzensportlern, steigen die Risiken deutlich an. Bei den bislang empfohlenen 150 Minuten Sport pro Woche überwiegen jedoch eindeutig die günstigen Gesundheitsfolgen.

Das Team um Wissenschaftler Chi-Pang Wen von Taiwans nationalem Gesundheitsforschungsinstitut wertete im Rahmen einer neuen Studie nun 400.000 Daten eines Screenings aus. An der Standard-Reihenuntersuchung hatten die Probanden durchschnittlich acht Jahre lang teilgenommen. Dabei zeigte sich, dass bereits eine regelmäßige körperliche Aktivität in minimalem Umfang von 92 Minuten pro Woche im Vergleich zu komplett inaktiven Menschen das allgemeine Sterberisiko um 14 Prozent senkte. Das Krebstod-Risiko reduzierte sich um 10 Prozent. Hochgerechnet ergaben die Auswertungen im Durchschnitt eine drei Jahre höhere Lebenserwartung. Zusätzliche tägliche Bewegung reduzierte das allgemeine Sterberisiko sowie das Krebstodrisiko weiter. Die Ergebnisse galten geschlechtsunabhängig für sämtliche Altersgruppen und auch für Menschen mit Herz-Kreislauf-Problemen.

Die Studie konnte zwar einen Zusammenhang zwischen Bewegung und längerer Lebenserwartung zeigen, damit jedoch nicht gleichzeitig den Beweis erbringen, dass die sportliche Betätigung die Ursache dieser Lebenserwartung darstellt. Dennoch könnten die Studienergebnisse als Ermutigung dienen, wenigstens eine minimale körperliche Aktivität in den Alltag zu integrieren.

(ms)

Scroll To Top