Home / Forschung / Einschlafhilfe: Koffein für ungestörten Schlaf

Einschlafhilfe: Koffein für ungestörten Schlaf

„Koffein hält wach“. Das ist weitverbreitete Meinung Behauptung. Es kann aber auch tatsächlich den Schlaf fördern, wie Dr. Dagny Holle und ihre Kollegen von der Poliklinik für Neurologie am Uniklinikum Essen mitteilen. Besonders bei älteren Menschen ist dies der Fall. Sie leiden oft an einer verminderten Durchblutung des Gehirns.

Kaffee sorgt für ruhigen Schlaf

Kaffee sorgt für ruhigen Schlaf

Koffein aber fördert genau diese Durchblutung. Dadurch wird auch das Schlafzentrum des Menschen angeregt und schließlich aktiviert. Zudem verhindert der Wirkstoff beim Einschlafen einen Abfall der Atemfrequenz. Man spricht auch von der Schlafapnoe.

Durch den Erhalt der normalen Atemfrequenz wird die Schlafqualität erheblich gesteigert. Der Trick dabei ist jedoch, dass man sich sofort nach dem Kaffeetrinken hinlegen sollte. Wartet die Betroffene länger als eine Viertelstunde, so setzt die belebende Wirkung des Koffeins ein. An eine gute Nachtruhe ist nicht mehr zu denken. Wer zu diesem Zeitpunkt aber schon schläft, bekommt nichts mehr mit. Die belebende Wirkung des Koffeins wird dann im wahrsten Sinne des Wortes „verschlafen“.

Auch beim Auftreten von Kopfschmerzen in der Nacht kann das Koffein helfen. Der sogenannte „Hypnic Headache“ tritt generell in der Nacht auf. Meist plagt er seine Opfer zwischen zwei und vier Uhr morgens. Auch hier kann Koffein seine lindernde Wirkung beweisen. Meist verschwinden die Schmerzen oder werden erheblich reduziert. So kann man entspannter weiterschlafen. Prophylaktisch können Patienten schon vor dem Schlafengehen eine Tasse Kaffee zu sich nehmen. Dann können sie einer möglichen Kopfschmerzattacke gezielt vorbeugen.

Scroll To Top