Home / Ernährung / Viel Schokolade senkt Schlaganfall-Risiko

Viel Schokolade senkt Schlaganfall-Risiko

Nicht nur süße Nascherei, sondern nebenbei auch gesund? Schokolade gibt es zwar nicht auf Rezept, aber eine neue Studie belegt nun einen günstigen Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit, einen Schlaganfall zu erleiden. Schokolade scheint jedenfalls bei Frauen eine gewisse Schutzwirkung zu haben.

Viel Schokolade senkt Schlaganfall-Risiko

Wer viel Schokolade isst, der senkt sein Schlaganfall-Risiko.

Die Forschergruppe um Susanna Larsson vom Stockholmer Karolinska-Institut berichtet in ihrer jüngst veröffentlichten Studie von einem konkreten Zusammenhang zwischen hohem Schokoladenkonsum und weniger Schlaganfällen bei Frauen. Wie im Fachmagazin „Journal of the American College of Cardiology“ zu erfahren ist, wurden zu Beginn der Langzeitstudie im Jahr 1997 und 33.000schwedische Frauen im Alter von 49 bis 83 Jahren zu ihren Essgewohnheiten interviewt. Unter anderem wurde auch danach gefragt, wie häufig und in welcher Menge die Teilnehmerinnen der Studie im Vorjahr Schokolade gegessen hatten.

Im Laufe der nächsten 10 Jahre erlitten 1600 der Probandinnen einen Schlaganfall. Unter Berücksichtigung sämtlicher Risikofaktoren fiel auf, dass vor allem Frauen, die angegeben hatten, sehr wenig Schokolade – zwischen null und acht Gramm – pro Woche zu essen, besonders häufig von einem Schlaganfall betroffen waren. Reichlichen Schokoladenverzehr von durchschnittlich 66 Gramm pro Woche hatten hingegen nur sehr wenige der Frauen angegeben, bei denen ein Schlaganfall aufgetreten war. Bislang gibt es noch keine vergleichbare Studie, die auf Männer ausgerichtet
ist.

Laut Susanna Larsson und ihren Forscherkollegen soll eine solche aber in naher Zukunft klären, inwieweit sich die Ergebnisse auch auf Männer übertragen lassen. Larsson rechnet mit einem vergleichbaren Ergebnis, denn verantwortlich für den voraussichtlich geschlechtsunabhängigen schützenden Effekt ist der in der Schokolade enthaltene Kakao.  Aus diesem Grund sei für weitere Forschungen auch eine Unterscheidung in helle und dunkle Schokolade sinnvoll, die es bei dieser Studie noch nicht gegeben habe.
(ms)

Scroll To Top