Home / Gesundheit & Medizin / Diabetesrisiko steigt durch Schichtarbeit

Diabetesrisiko steigt durch Schichtarbeit

Frauen, die längere Zeit Schichtarbeit leisten, haben offenbar ein erhöhtes Risiko an Diabetes Typ 2 zu erkranken. erhöhen für Frauen das Risiko, an Diabetes Typ 2 zu erkranken. Je fünf Jahre Schichtarbeit entsprachen jeweils einem Anstieg des Risikos um fünf Prozent.

Schichtarbeit erhöht das Diabetesrisiko
Schichtarbeit erhöht das Diabetesrisiko

Unregelmäßige Arbeitszeiten wirken sich einer aktuellen Untersuchung zufolge negativ auf die Gesundheit aus. Demnach haben Frauen ein erhöhtes Risiko, den Diabetes Typ 2 zu entwickeln. Forscher in den USA haben dies in einer Langzeitstudie mit 180 000 Krankenschwestern festgestellt. Wie die Forscher berichten, hatte die Schichtarbeit auch Einfluss auf ihr Gewicht – die Frauen nahmen in den Schichtarbeitsphasen deutlich zu.  „Nachdem wir das Gewicht in den Berechnungen berücksichtigt hatten, gab es bei Frauen mit 20 und mehr Jahren Schichtarbeit noch immer ein um 44 Prozent erhöhtes Risiko für Diabetes“, schreiben An Pan von der Harvard School of Public Health in Boston und seine Kollegen.

„Weil ein großer Teil der Bevölkerung in verschiedenen Schicht- und Wechselschichtsystemen arbeitet, haben diese Ergebnisse große Bedeutung für die öffentliche Gesundheit“, meinen die Forscher. Ihrer Meinung nach sei es nun wichtig zu erforschen, wie sie einer Erkrankung vorbeugen könne.  „Wir leben zunehmend in einer Gesellschaft, in der 24-Stunden-Tage und Sieben-Tage-Wochen die Regel sind. Es ist daher wenig realistisch, Schichtarbeit komplett abschaffen zu wollen“, schreiben Mika Kivimäki vom University College London und Kollegen in einem begleitenden Kommentar. Deshalb sei es von zentraler Bedeutung, dass Schichtarbeiter über gesunde Lebensweise, Gewichtskontrolle und Frühwarnzeichen von Diabetes aufklärt werden.

Die Forscher haben in ihrer Studie zwar den Beweis erbracht, dass sich Schichtarbeit negativ auswirken kann. Der genaue Grund dafür ist aber noch nicht bekannt. Den Wissenschaftlern zufolge könnten mehrere Mechanismen den Zusammenhang von Schichtarbeit und Diabetes erklären. Wie die Forscher schreiben, seien unzähliche biologische Prozesse des menschlichen Körpers, von der Körpertemperatur über den Energiehaushalt bis zur Hormonproduktion, durch den Schlaf-Wach-Rhythmus und die sogenannte innere Uhr gesteuert. Durch Schichtarbeit kommt es zu langfristigen Abweichungen zwischen diesem inneren Rhythmus und dem tatsächlichen Schlaf-Wach-Verhalten.

Die Störung des natürlichen Rythmus kann dabei zu höheren Blutzucker– und Insulinwerten führen. Zudem wird die Ausschüttung des Fettabbauhormons Leptin gehemmt und der Blutdruck erhöht sich. Diese Faktoren könnten den Forschern zufolge die Entstehung von Diabetes begünstigen. Auch Schlafentzug und Schlafstörungen hätten sich in anderen Studien bereits als Risikofaktoren für Diabetes Typ 2 erwiesen, sagen die Wissenschaftler.

Scroll To Top