Home / Gesundheit & Medizin / Menschen schlafen im Winter länger

Menschen schlafen im Winter länger

Fast jeder kennt es: Wenn die Tage kürzer und grauer werden, dann stellt sich vielfach eine Müdigkeit ein. Dunkle und kalte Wintertage sorgen zudem dafür, dass man morgens kaum aus dem Bett kommt. Aufgrund der kalten Temperaturen und des grauen Wetters raten Experten aktuell sogar dazu, im Winter länger zu schlafen. Das sei gesund.

Menschen schlafen im Winter länger

Immer müde? Menschen brauchen im Winter mehr Schlaf. Foto: Pixelio

Müdigkeit: An kalten und grauen Wintertagen schwer aus den Federn zu kommen, das ist ganz normal. «Es ist nicht ungesund, wenn wir im Winter der inneren Uhr nachkommen und etwas länger schlafen», sagt der Schlafmediziner Hans-Günter Weeß vom Pfalzklinikum für Psychiatrie und Neurologie in Klingenmünster. Dem Experten zufolge passt sich der Mensch durchaus den Jahreszeiten an. Es gibt dann einen Hell-Dunkel-Rhythmus, der den Organismus beeinflusst. Der Grund dafür: Die Hormonproduktion verändert sich.

Wenn der Winter müde macht

Es gibt nämlich ein Hormon namens Melatonin. Es sorgt dafür, dass wir müde werden. Je nach Helligkeit werden unterschiedliche Mengen an Melatonin ausgeschüttet. „Helles Licht stoppt die Ausschüttung von Melatonin“, bestätigt der Weeß. Im Gegenzug schüttet der Körper in der dunklen Jahreszeit mehr von diesem Hormon aus, das müde macht. Dabei geht es offenbar den meisten Menschen ähnlich: Denn Studien zeigen, dass Menschen im Winter durchschnittlich circa 30 Minuten länger schlafen. Zudem sorgt der graue Winter auch für eine bestimmte Antriebslosigkeit. Wer dem erhöhten Schlafbedürfnis im Winter nicht nachkommt, der fühlt sich dann über den Tag verteilt öfter müde.

Müdigkeit – was tun?

Wieviel genau ein Mensch im Winter mehr schlafen muss, dass ist von Typ zu Typ unterschiedlich. Schlafforschern zufolge gibt es nämlich sogenannte Schlaftypen: Kurz- und Langschläfer. Dem Kurzschläfer reichen offenbar drei bis fünf Stunden Schlaf pro Nacht. Der Langschläfer hingegen benötigt neun, zehn oder elf Stunden, um richtig ausgeschlafen zu sein. Wenn also Parter oder Freunde weniger schlafen, dann sollten sich Langschläfer diesen Rythmus nicht anpassen. Wenn die aber trotz langes Schafen anhält, dann könnten auch medizinische Ursachen dafür verantwortlich sein.

Das hilft gegen Müdigkeit:

  • Viel Bewegung an der frischen Luft
  • Viel Flüssigkeit
  • Auch im Winter so viel Sonne wie möglich tanken
  • Kurzen Mittagschlaf halten
  • Auf gesunde Ernährung achten
  • Mögliche Vitamin- oder Mineralstoffmängel ( wie Eisenmangel) abklären lassen
  • Den Kreislauf in Schwung bringen (Wechselduschen, Saune oder Bewegung)
  • Stress minimieren

2 Kommentare

  1. Uschi aus Hameln

    Ich schlafe das ganze Jahr zu lange, wenn man das mit dem Durchschnitt vergleicht. Für mich ist es trotzdem immer zu wenig … ‚gääähn‘

  2. Schön wäre es, wenn man wirklich schlafen könnte, so lange man möchte, bzw. so lange man es braucht. Aber spätestens mit Beginn der Schulzeit ist damit endgültig Schluss.

Scroll To Top