Home / Forschung / Antibiotika wirkungslos bei Entzündung der Nasennebenhöhlen

Antibiotika wirkungslos bei Entzündung der Nasennebenhöhlen

Gegen eine akute Erkältung mit Beteiligung der Nasennebenhöhlen sind Antibiotika weitgehend wirkungslos. Die Ergebnisse einer aktuellen US-amerikanischen Studie belegen, dass die Einnahme des häufig verschriebenen Antibiotikums Amoxicillin die Symptome nicht stärker lindert als ein Placebo.

Antibiotika wirkungslos bei Entzündung der Nasennebenhöhlen. Foto: Flickr/CCe-magic

Erkältungen verlaufen besonders hartnäckig und unangenehm, wenn sie mit einer Rhinosinusitis, oft auch als „Sinusitis“ bezeichnet, einhergehen. Die Nasennebenhöhlen sind dann „zu“, Patienten fühlen sich elend, leiden unter Kopfschmerzen. In schweren Fällen kommt Fieber hinzu. Um Entzündung zu reduzieren und den natürlichen Schleimabfluss der Nebenhöhlen wieder in Gang zu bringen, verordnen viele Ärzte Antibiotika – oft auf ausdrücklichen Wunsch der Patienten, die sich so eine raschere Genesung erhoffen.

Antibiotika wirkt nicht überall

Die Autoren der im Wissenschaftsmagazin „Journal of the American Medical Association“ veröffentlichten Studie der Washington University in St. Louis konnten jedoch keine Vorteile einer Antibiotikabehandlung belegen. Weder zu Beginn noch am Ende der Erkrankung gab es signifikante Unterschiede im Befinden der mit einem Antibiotikum behandelten Patienten gegenüber denjenigen, die ein Placebo erhalten hatten. Bei der Dauer der Krankheit, der Rückfallquote und Fehltagen von der Arbeit schnitten beide Gruppen nahezu gleich ab.

Die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) hat errechnet, dass 70 bis 90 Prozent aller 12,2 Millionen Menschen in Deutschland, die wegen einer Rhinosinusitis einen Arzt konsultieren, Antibiotika verschrieben werden. Offizielle Leitlinien empfehlen den Einsatz von Antibiotika aber nur bei schweren Verläufen der Krankheit.

Resistente Keime gegen Antibiotika immun

Für das Forscherteam um Jane Garbutt stellt die leichtfertige Verordnung eines Antibiotikums im Hinblick auf die stark zunehmenden Antibiotikaresistenzen eine Bedrohung der öffentlichen Gesundheit dar. Auch in Deutschland gilt der häufige und unsachgemäße Einsatz von Antibiotika als eine der Hauptursachen für die Entstehung resistenter Keime, die gegen gängige Antibiotika immun sind.

(ms)

Kommentare

  1. Am besten frühzeitig mit natürlichen Mitteln inhalieren, so kann man doch viel verhindern und muss nicht immer auf Antibiotika oder andere Chemie zurückgreifen. So lässt sich doch viel schon im Vorfeld eindämmen.

Scroll To Top