Home / Gesundheit & Medizin / Schweinegrippe-Impfung mit fatalen Nebenwirkungen?

Schweinegrippe-Impfung mit fatalen Nebenwirkungen?

Der Impfstoff Pandemrix wurde im Eilverfahren gegen die Schweinegrippe auf den Markt gebracht. Doch in Skandinavien sind offenbar viele Menschen durch den Impfstoff krank geworden. Für die finnische Gesundheitsbehörden hängt die Schweinegrippe-Impfung mit Narkolepsie zusammen.

Schweinegrippe-Impfung mit fatalen Nebenwirkungen?

Schweinegrippe-Impfung mit fatalen Nebenwirkungen?

Finnische Behörden haben ein zwölfmal höheres Narkolepsie-Erkrankungsrisiko bei Kindern festgestellt, die mit Pandemrix gegen die Schweinegrippe (H1N1) geimpft wurden. Hatte die Impfung demnach fatale Nebenwirkungen? Doch nicht nur der Impfstoff ist in die Kritik geraten: Forscher zweifeln an der Wirkung von Tamiflu. Das Medikament ist weniger wirksam als gedacht – die Schweinegrippe wird dadurch um nur 21 Stunden verkürzt. Zudem treten zahlreiche Nebenwirkungen auf. Auch der Impfstoff Pandemrix scheint Nebenwirkungen zu haben. Er scheint die Krankheit Narkolepsie auszulösen.

Ist die Schweinegrippe-Impfung gefährlich?

Neben Gelenkschmerzen, Fieber und allergischen Reaktionen ist nach der Schweinegrippe-Impfung vermehrt die Krankheit Narkolepsie aufgetreten. In Finnland und Schweden häufen sich die Fälle, denn dort sind bis zu 70 Prozent der Bevölkerung geimpft.  In Schweden erhielten 60 Prozent der Bevölkerung damals den Impfstoff. In Deutschland waren es hingegen lediglich acht Prozent. Die Zahl der Todesfälle war aber in beiden Ländern genau gleich hoch. In Polen wurde überhaupt nicht geimpft. An der Schweingrippe starben 4,7 Menschen pro Million Einwohner, in Finnland aber 8,1 pro Million.

Hintergrund: Narkolepsie

Schätzungen zufolge leiden drei Millionen Menschen weltweit an Narkolepsie. In Deutschland sind es bis zu 20.000 Menschen. Narkolepsie ist dabei eine neurologische Erkrankung, die sich durch extreme Müdigkeit tagsüber, Schlafstörungen in der Nacht und den Verlust der Muskelkraft bemerkbar macht. Betroffenen fehlt ein Botenstoff im Gehirn, der den Schlaf-/Wachrhythmus regelt. Für sie ist die bislang unheilbare Krankheit eine lebenslange Qual: Schlafattacken während des Tages führen zu plötzlichem Verlust der Muskelspannung. Dadurch fallen Erkrankte praktisch einfach um. Die genauen Ursachen der Narkolepsie sind bisher nicht bekannt.

Scroll To Top