Home / Forschung / Durch Sport verändert sich das Erbgut

Durch Sport verändert sich das Erbgut

Regelmäßige Bewegung und Sport ist gesund: Es schützt vor Krankheiten wie Diabetes, vor Übergewicht und ist gut für den Kreislauf. Jetzt haben Wissenschaftler entdeckt, warum Bewegung so gesund ist. Durch Sport verändert sich das Erbgut.

Durch Sport verändert sich das Erbgut

Warum Bewegung gesund ist. Foto: Pixelio/Petra Bork

Intensive Bewegung löst blockierende Anlagerungen an der DNA der Muskelzellen. Durch Sport verändert sich damit das Erbgut in den Muskelzellen. Das hat ein internationales Forscherteam bei Tests an 14 Frauen und Männern vor und nach dem Sport herausgefunden hat. Der Effekt war zwar nur kurzzeitig zu beobachten. Doch die beteiligten Forscher gehen davon aus, dass Sport deshalb gesund ist und zur Prävention von Krankheiten wie Diabetes beitragen kann.

Im Fachjournal „Cell“ berichten die schwedischen Forscher von ihren Ergebnissen. „Unser Ergebnis liefert nun Belege dafür, dass das Erbugut weiaus veränderlicher ist als bisher angenommen“, schreiben Romain Barrés von der Universität Kopenhagen und seine Kollegen. Es reicht demnach bereits aus, sich kurz und intensiv zu bewegen, um zahlreiche Genblockaden verschwinden zu lassen. Das Sporttraining der Testteilnehmer entfernte vor allem die DNA-Anhänge, die zuvor Gene des Stoffwechsels blockierten.

Laut Studienleiterin Juleen Zierath vom Karolinska Institutet in Stockholm seien die Veränderungen an der DNA der Muskelzellender erste Schritt in einer genetischen Umprogrammierung. Durch jene wird der Muskel dann stärker und ausdauernder.

Scroll To Top