Home / Ernährung / Muskelaufbau braucht keine zusätzlichen Eiweiß-Shakes

Muskelaufbau braucht keine zusätzlichen Eiweiß-Shakes

Muskeln wachsen auch ohne Proteine aus der Pulverdose – natürlich nur, wenn sie durch Training stimuliert werden. Ein Mister Universum fällt trotz noch so viel zusätzlich eingenommenem Eiweiß in Form von Riegeln oder Shakes nicht vom Himmel.

Muskelaufbau braucht keine zusätzlichen Eiweiß-Shakes.

Professor Ingo Froböse vom Zentrum für Gesundheit an der Deutschen Sporthochschule Köln rät daher zu einer ausgewogenen, eiweißreichen Ernährung ohne die problematischen Extra-Eiweiß-Portionen. Ausdauer- und Kraftsportler haben laut Froböse zwar einen höheren Bedarf am lebenswichtigen Baustein Eiweiß, dieser sei jedoch im Normalfall ohne Weiteres mit einem abwechslungsreichen Speiseplan auf natürliche Weise zu decken.

Eiweiß-Shakes: Training auch ohne effktiv

Eine Eiweißzufuhr von 0,8 bis 1,0 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht reicht aus, auch dann, wenn Muskelmasse aufgebaut werden soll. Nur in Ausnahmefällen kann es im Profisport sinnvoll sein, zeitlich begrenzt die Eiweißzufuhr zu erhöhen. Marathonläufer oder Bodybuilder in der intensiven Muskelaufbauphase dürfen für einen Zeitraum bis zu einem Monat mit 2 bis 3 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht deutlich mehr Proteine zu sich nehmen, um die hohen Belastungen zu kompensieren.

Ernährung: Zu viel Eiweiß ist ungesund

Eine extrem eiweißlastige Ernährung wirkt sich auf Dauer jedoch schädlich auf den Stoffwechsel und die Nierenfunktion aus. Ohne entsprechendes Training macht im Übermaß zugeführtes Eiweiß zudem ebenso dick wie zu viel Fett und Kohlenhydrate. Die Muskelfasern erhalten erst durch Training den Reiz, zu wachsen und entsprechend viel Eiweiß einzulagern. Gibt es keinen oder einen zu geringen Trainingsreiz, verwandelt sich überflüssiges Eiweiß letztlich in unerwünschte Fettpolster.

Optimal für den Muskelaufbau ist eine Kombination aus Trainingsreizen am Leistungslimit, im Kraftsport beispielsweise bekannt als sogenannte „burning series“ (brennende Serie) und einer über den Tag verteilten regelmäßigen Eiweißzufuhr mit Schwerpunkt auf der Abendmahlzeit. (ms)

Kommentare

  1. Warum glauben die Leute eigentlich, dass mehr auch mehr hilft? Muskeln und der Waschbrettbauch werden wirklich nur durch ausdauerndes, regelmäßiges und ausgewogenes Training sowie einer genauso ausgewogenen Ernährung erreicht.

Scroll To Top