Home / Forschung / Kaiserschnitt erhöht das Risiko für Typ 1 Diabetes

Kaiserschnitt erhöht das Risiko für Typ 1 Diabetes

Kinder, die per Kaiserschnitt zur Welt kamen, haben einer aktuellen Studie zufolge ein mehr als doppelt so hohes Typ 1 Diabetes-Risiko als Kinder, die spontan entbunden wurden. 

Kaiserschnitt erhöht das Risiko für Typ 1 Diabetes.

In einer Langzeit-Studie der Forschergruppe Diabetes der Technischen Universität München haben Forscher Risikofaktoren für Diabetes unter die Lupe genommen. Dabei entdeckten sie, dass offenbar ein Kaiserschnitt das Risiko für Diabetes erhöhen kann. Eine Erklärung sehen die Forscher darin, dass eine Entbindung per Kaiserschnitt die Zusammensetzung der kindlichen Darmflora verändert.

Diabetes: Risikofaktor Kaiserschnitt

Laut der Studie haben Kinder, deren Mutter oder Vater an Typ 1 Diabetes erkrankt ist und die per Kaiserschnitt geboren wurden, ein Diabetes-Risiko von 4,8 Prozent, bis zum 12. Lebensjahr daran zu erkranken. Bei Kindern mit ebenfalls familiärer Vorbelastung, die vaginal entbunden wurden, liegt das Diabetes-Risiko nur bei 2,2 Prozent. „Eine Erklärung für diese Ergebnisse ist die Tatsache, dass die Entbindung per Kaiserschnitt auf die Beschaffenheit der kindlichen Darmflora und damit auf das Immunsystem einwirkt“, erläutert Prof. Anette-Gabriele Ziegler, Studienleiterin und Leiterin der Forschergruppe Diabetes der Technischen Universität München.

Darmflora ist wichtig für die Gesundheit

Kinder, die per Kaiserschnitt auf die Welt kommen, haben zum Beispiel weniger Bifidobakterien im Darm. „Somit ähnelt die Darmflora dieser Kinder der gestörten Darmflora von Diabetikern“, so Ziegler weiter. Dabei gehören siese Bakterien zur Gruppe der nützlichen Darmbakterien. Sie sind auch in der Vagina gesunder Frauen zu finden, so dass sie bei einer vaginalen Entbindung vom Säugling aufgenommen werden können. Diese Mikroorganismen erfüllen neben der Bekämpfung von Krankheitskeimen und Schadstoffen vielfältige Aufgaben für das Immunsystem: So versorgen sie unter anderem die Immunzellen im Darm mit wichtigen Informationen zur Bekämpfung von Erregern, bilden Vitamine wie das Vitamin K und fördern den Aufbau der Darmschleimhaut.

Kommentare

  1. Die Natur weiß eigentlich selbst schon, was am besten für so ein kleines Menschlein ist. Und es wird schon einen Grund haben, warum der Mensch so zur Welt kommt.

Scroll To Top