Home / Gesundheit & Medizin / Diabetes: Erhöhter Blutzucker bleibe oft unerkannt

Diabetes: Erhöhter Blutzucker bleibe oft unerkannt

Laut der Deutschen Diabetes-Gesellschaft ist ein Aufenthalt im Krankenhaus für Diabetiker ein Risiko. Denn vielfach wisse weder der Patient noch der Arzt von der Erkrankung. Wenn der Blutzucker auf Achterbahnfahrt geht, kann dies schnell lebensbedrohlich werden.

Diabetes: Erhöhter Blutzucker bleibt oft unerkannt

Diabetes: Erhöhter Blutzucker bleibt oft unerkannt. Foto: Flickr

Die Deutsche Diabetes-Gesellschaft geht nach eigenen Angaben davon aus, dass die meisten Diabetes-Erkrankungen im Krankenhaus nicht erkannt werden. „Ein unbehandelter Diabetes ist für die Patienten jedoch ein echtes Sicherheitsrisiko“, mahnt der Vize-Präsident der Gesellschaft. Durch bestimmte Fakoren im Krankenhaus wie künstliche Ernährung, kein Essen vor einer Operation oder durch bestimnmte Medikamente könne der Blutzucker von Diabetikern schnell entgleisen. Einfache Blutzuckertest bei der Aufnahme ins Krankenhaus – das fordert daher die Gesellschaft.

„Wir schätzen, dass bis zu 30 Prozent aller Klinikpatienten einen Diabetes haben“, sagt Professor Dr. med. Stephan Matthaei, Präsident der Deutschen Diabetes Gesellschaft aus Quakenbrück und Mitträger der Initiative. Stationär behandelt wurden im Jahr 2007 insgesamt 17,2 Millionen Patienten. Die Häufigkeit der Nebendiagnose Diabetes mellitus liege im Krankenhaus bei 25 bis 30 Prozent.

 Diabetes oft nicht erkannt?

Die Deutsche Diabetes-Gesellschaft trifft ihre Aussagen dabei offenbar nur auf Vermutungen und Schätzungen. Offizielle Zahlen werden zusammen mit der Forderung nach Blutzuckertests nämlich nicht veröffentlicht. Trotzdem setzt sie sich für systematische Blutzucker-Tests im Krankenhaus ein. Laut den Experten der Gesesllschaft könnte dadurch die Diabetes-Therapie verbessert und zugleich Kosten eingespart werden. Denn die Deutsche Diabetes Gesellschaft geht von einer ziemlich hohen Dunkelziffer aus. Offenbar leiden zwei bis drei Millionen Menschen in Deutschland an Diabetes mellitus, ohne es zu wissen.

Fest steht: Diabetes ist bereits zu einem der größten medizinischen Probleme unserer Zeit geworden. In Deutschland ist bereits jeder Zehnte an Diabetes erkrankt. Es sind sieben Millionen Menschen, die laut Statistiken an Diabetes erkrankt sind. Damit ist die Krankheit längst zur Volkskrankheit geworden. Die Häufigkeit nimmt mit dem Alter zudem noch zu, zwischen 20 und 30 Prozent sind betroffen. Laut WHO leiden weltweit 346 Millionen Menschen an Diabetes.

Diabetes-Symptome kommen schleichend

Der Grund, warum die Krankheit oft nicht erkannt wird: Der Typ 2 (Diabetes mellitus) kommt oft sehr schleichend zwischen 40 und 50. Man spürt anfangs kaum etwas, nur Müdigkeit und eine gewisse Abgeschlagenheit.

Weitere Informationen über die Krankheit Diabetes finden Sie in unserem Lexikon. Hier weiterlesen über Diabetes-Symptome

Kommentare

  1. Wenn man so etwas liest, muss man sich doch allen Ernstes fragen, ob man sich als Patient überhaupt noch ruhigen Gewissens in medizinische Behandlung geben kann? Dabei wäre ein kleiner Test so einfach und sicher nicht teuer.

Scroll To Top