Home / Gesundheit & Medizin / Bewegung schützt vor Darmkrebs

Bewegung schützt vor Darmkrebs

Bewegung und Sport schützen offenbar vor Darmkrebs. Wer sich jeden Tag oder zumindest regelmäßig bewegt, hat ein bis zu 50 Prozent niedrigeres Risiko an Darmkrebs zu erkranken.  Der Grund dafür: Krebs kurbelt den Stoffwechsel an.

Bewegung soll vor Krebs schützen. Foto: Flickr/CCcuegalosWer sich jeden Tag bewegt, der vermindert laut der Deutschen Krebshilfe damit das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken. Darmkrebs is mit über 70.000 Neuerkrankungen jährlich eine der häufigsten Krebsarten. Jährlich versterben über 26.000 Betroffene an den Folgen eines bösartigen Tumors des Darms

Bewegung senkt das Krebsrisiko deutlich

«Menschen, die sich jeden Tag intensiv bewegten, sind um 40 bis 50 Prozent weniger gefährdet als Bewegungsmuffel», erläutert Prof. Martin Halle vom Zentrum für Prävention und Sportmedizin in München. Denn körperliche Aktivität stärkt das Immunsystem und regt den Stoffwechsel an.

Wer sich regelmäßig bewegt, tut sich selbst einen großen Gefallen: Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit steigen und das Krankheitsrisiko sinkt. Menschen, die täglich eine halbe Stunde körperlich aktiv sind, bekommen nachweislich seltener Darm-, Brust-, Prostata- und Gebärmutterkrebs. Ausdauersportarten wie Joggen, Walken, Radfahren, Tanzen oder Schwimmen sind besonders empfehlenswert.

Sport und Bewegung gegen Krebs

„Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass gute Vorsätze im Alltag besser gelingen, wenn sie Spaß machen und gemeinsam mit Anderen umgesetzt werden“, erklärt Fritz Pleitgen von der Krebshilfe. „Familienangehörige, Freunde und Vereinskameraden sind eine wichtige Stütze, um regelmäßig körperlich aktiv zu bleiben.“

Zusätzlich lässt sich ein „Mehr an Bewegung“ ganz einfach in den Alltag integrieren: Häufiger zu Fuß gehen, öfter das Fahrrad für kurze Wege nutzen und Treppen steigen, anstelle den Aufzug zu nehmen. Dies sind Beispiele für kurze Bewegungseinheiten, die ebenfalls dazu beitragen, die körperliche Fitness insgesamt zu stärken.

Kommentare

  1. Bewegung gegen Krebs? Das ist doch mal was. Das sollte eigentlich für jeden Grund genug sein, sich die Laufschuhe anzuziehen oder zumindest mal spazieren zu gehen oder das Schwimmbad zu besuchen.

Scroll To Top